Zahl der Badetoten gestiegen

DLRG in Halver und Kierspe bieten Rettungsschwimmerkurs an

+
Beim Rettungsschwimmerkurs der DLRG-Ortsgruppen Halver und Kierspe lernen die Teilnehmer Rettungsgriffe, um bewusstlose oder in Not geratene Personen aus dem Wasser zu befördern.

Halver/Kierspe - Die DLRG-Geschäftsstelle in Bad Nenndorf (Niedersachsen) und die nordrhein-westfälische Zweigstelle in Dortmund verzeichnen bundes- und landesweit beunruhigende Entwicklungen.

In den Gewässern und Bädern in Nordrhein-Westfalen ertranken laut DLRG im vergangenen Jahr 76 Menschen – sechs Badetote mehr als 2015. Die 76 Ertrunkenen bedeuten einen landesweiten Höchststand seit mehr als zehn Jahren.

Auch bundesweit verzeichnet die DLRG einen steigenden Trend. Demnach ist die Zahl der Badetoten in Deutschland im Jahr 2016 um mindestens 49 Menschen auf 537 gestiegen.

Diese Entwicklung möchten die DLRG-Ortsgruppen Halver und Kierspe stoppen: „Wir wirken dem Ertrinken entgegen“, schreiben die Gruppen in einer Pressemitteilung, mithilfe derer sie für ihren Rettungsschwimmkurs werben möchten.

Dieser beginnt am 27. April, dem ersten Donnerstag nach den Osterferien. Los geht es ab 18.30 Uhr im Hallenbad in Kierspe.

„Während des sechswöchigen Kurses lernen die angehenden Rettungsschwimmer unterschiedliche Rettungsgriffe, um bewusstlose oder in Not geratene Personen aus dem Wasser zu befördern. Um den Ernstfall so realistisch wie möglich zu üben, gehört auch die Erstversorgung an Land, das Absetzen eines Notrufs oder die Herz- Lungen-Wiederbelebung dazu“, heißt es in der Ankündigung weiter.

Der Kurs umfasst neben der Praxis auch theoretische Unterrichtselemente. Themen wie Atmung und Blutkreislauf, Gefahren am und im Wasser, Selbst- und Fremdrettung, Vermeidung von Umklammerungen, Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen sowie der Umgang mit Rettungsgeräten werden besprochen.

Das Mindestalter beträgt für das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze 12 Jahre, für das Rettungsschwimmabzeichen in Silber 15 Jahre. „Der Kurs ist auch für viele Berufsgruppen geeignet, die von dem Rettungsschwimmerschein profitieren können“, schreibt die DLRG in ihrer Einladung. Vor allem von Lehrern, Erziehern, Feuerwehrleuten, Polizeianwärtern und Menschen, die beruflich oft mit Personengruppen unterwegs sind, hoffen beide Ortsgruppen auf eine rege Beteiligung.

Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen erhalten Interessierte bei Nico Howorka, Vorsitzender der DLRG Kierspe, Tel. 0 23 59 / 90 20 10, oder bei Stefan Borlinghaus, Ausbildungsleiter der DLRG Halver, Tel. 01 60 / 7 51 04 38.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare