Discounter Aldi zurück zum Bahngelände

Das Bahngelände aus der Luft betrachtet. - Archivfoto

Halver - Der Discounter Aldi wird an seinen ehemaligen Standort – das Bahngelände – zurückkehren. Allerdings werden die Geschäfte dort später eröffnen, als bisher geplant.

Von Det Ruthmann

Geschenke für das Weihnachtsfest 2015 wird man auf dem Bahngelände nicht kaufen können – auch wenn es einmal euphorisch so geäußert worden war. Denn nach dem aktuellen Stand der Dinge wird der Investor, die Procom Invest GmbH & Co. KG in Hamburg, erst im kommenden Frühjahr den Bauantrag stellen. Was bedeutet, dass spätestens im September 2015 der erste Spatenstich erfolgen kann.

Das neue Einkaufszentrum auf dem Bahngelände mit den Magneten „Kaufland“ und „Rossmann“ werde frühestens im Herbst 2016 beziehungsweise – je nach Beeinträchtigungen durch Wetter und andere Einflüsse – im Frühjahr 2017 eröffnet. Ein Grund dafür dürfte zweifellos der Wechsel in der Projektleitung beim Hamburger Unternehmen sein.

Michael Garstka hat sich beruflich verändert und die Procom Invest verlassen. Nachfolger ist Detlef Samland, der nun die Verhandlungen mit den potenziellen Firmen aus den Geschäftsbereichen „Textil“, „Schuhe“ sowie andere Sortimente führt. Zum Abschluss gebracht worden sind allerdings die Verhandlungen mit einem Discounter: Der Vertrag mit Aldi ist nach Auskunft von Samland unterschrieben. Der Discounter wird also im Laufe der nächsten zwei Jahre von der Hagener Straße wieder zurück in die Nähe seines ehemaligen Standorts an der Bahnhofstraße umsiedeln.

Die jüngsten Planungen für den Bauantrag, so erläutert Samland, müssten jetzt noch mit der Stadt abgestimmt werden. Schließlich müsse auch die Stadt noch die Erschließungsmaßnahmen – Versorgungsleitungen, Kanal, Straßenbau – durchführen. Darüber hinaus plant die Procom Invest, so Detlef Samland weiter, eine „gemeinschaftliche Eröffnung“ des Einkaufszentrums.

„Wir wollen eine abgeschlossene Entwicklung, damit niemand in eine Baustelle fahren muss“, betont der Projektentwickler. Aus diesem Grund wird man also frühestens vor dem Weihnachtsfest 2016 in den Geschäften und Supermärkten zwischen Bahnhof-, Süd- und Hagedornstraße Geschenke und anderes einkaufen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare