Agilis bringt sich für Sporthallen in Stellung

Der Hallenboden an der Mühlenstraße steht in der Kritik: Dieter Hoffmann kann sich nun auch die Agilis GmbH als Betreiber der Sporthallen vorstellen. ▪ F. Zacharias

HALVER ▪ Überraschende Entwicklung in der Diskussion um den Sporthallenboden an der Mühlenstraße: Dieter Hoffmann kann sich offenbar eine Ausweitung des Agilis-Geschäftsfeldes auf die städtischen Sporthallen vorstellen. Das erklärte der Geschäftsführer der Sportgesellschaft auf AA-Anfrage.

Mit Blick auf die Debatte der vergangenen Wochen kann Hoffmann den Standpunkt der Stadtverwaltung, die einen neuen Hallenboden bislang ablehnt, nicht nachvollziehen. „Da bezieht man sich wieder auf Dinge, die vor zehn und mehr Jahren von Sportlerseite gesagt worden sind. Damit verheddert man sich“, so Hoffmann in Bezug auf die Äußerungen des Bürgermeisters, der den einstigen Wunsch der Handballer nach dem jetzt liegenden Boden geltend gemacht hatte (wir berichteten).

Doch der Agilis-Geschäftsführer will den Sportlern an der Mühlenstraße offenbar helfen: Gestern Abend stellte er den Mitgliedern des Agilis-Beirats seine Ideen für eine Agilis GmbH vor, die nicht nur den Franz-Dobrikat-Sportplatz an der Karlshöhe betreibt, sondern auch für die Bewirtschaftung der städtischen Sport- und Turnhallen verantwortlich zeichnet. „Es handelt sich für mich ja nur um eine Verwaltungsaufgabe, die ich gerne bereit wäre, auch für die Hallen zu übernehmen“, sagt Dieter Hoffmann. „Dann würden wir es bestimmt auch hinbekommen, recht kurzfristig einen neuen, zeitgemäßen Hallenboden an der Mühlenstraße verlegen zu lassen.“ Grundsätzlich schwebt Hoffmann eine Übernahme des Agilis-Modells auf die Sporthallen vor. „Natürlich nur, wenn uns der Stadtrat dazu autorisiert und ich die Rückendeckung unserer Gesellschafter habe“, so der Geschäftsführer.

Auf welche Resonanz die Idee in der Politik stößt, könnte bereits heute Abend deutlich werden: Dann will Dieter Hoffmann seine Pläne nämlich den Mitgliedern des Bauausschusses vorstellen.

Unterdessen erklärte Michael Schmidt vom Bauamt der Stadt gestern auf Anfrage, dass ein Institut aus Leipzig Messungen am Hallenboden vorgenommen hat und die Ergebnisse spätestens zur Sport- und Freizeitausschusssitzung vorlegen will.

Wie berichtet hatte die Stadt selber ein Gutachten in Auftrag gegeben und ein entsprechendes Angebot der SG Schalksmühle-Halver ausgeschlagen. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare