Kanalarbeiten bis Ende Juni - danach Ausweichstrecke für Bundesstraße 229

Landstraße 892 ab Montag gesperrt - weitere Einschränkungen folgen

Die Landesstraße zwischen Halver und Oberbrügge wird ab Montag gesperrt.
+
Die Landesstraße zwischen Halver und Oberbrügge wird ab Montag gesperrt.

Für die Anwohner in Oberbrügge und Ehringhausen wird es ab Montag, 22. März, schwierig: Die Heerstraße (L892) wird zunächst komplett gesperrt. Nach der Öffnung Ende Juni hingegen muss sie die komplette Verkehrslast der parallel laufenden Bundesstraße 229 aufnehmen, dazu einen Großteil des Verkehrs zwischen Meinerzhagen/Kierspe und Halver. Die nächste Vollsperrung steht 2022 im Raum mit der Sanierung der Fahrbahndecke vom Ortseingang in Ehringhausen bis zur Bundesstraße 54.

Den Auftakt ab der kommenden Woche unter Vollsperrung bilden die Arbeiten für die Ableitung eines kleinen Gewässers aus dem Bereich des Heidewegs. Der kleine namenlose Bach fließt bislang ab in die Mischwasserkanalisation. Diese Einleitung von Fremdwasser ins System aber ist nach Vorgaben der Oberen Wasserbehörde und des Ruhrverbands nicht zulässig.

Kleines Gewässer wird verrohrt

Ziel der Arbeiten ist es, das Wasser zu fassen und es über eine eigene Rohrleitung in Richtung der Kleinen Schlemme oberhalb der Grundschule abzuleiten. Von den Einmündungen Heideweg und Am Nocken muss darum in der Heerstraße eine neue Verrohrung gelegt werden. Die Arbeiten vom Nocken aus Richtung Kleine Schlemme waren im ersten Bauabschnitt bereits fertiggestellt.

Arbeiten bis 22. Juni

Viel Zeit bleibt für die Tiefbaumaßnahme nicht. Am 22. Juni muss alles fertig sein, denn dann stehen im weiteren Umfeld die Sanierungen von Fahrbahndecken an, und zwar an gleich zwei Stellen. Es geht um die Erneuerung der Fahrbahndecke in Kierspe in den sogenannten Eierkurven der Landesstraße 528. Wer aus Kierspe oder Meinerzhagen nach Halver will, wird während dieser Maßnahme des Landesbetriebs Straßen.NRW den Weg über die Heerstraße, die Landesstraße 892, wählen, sofern er nicht über Wipperfürth fährt.

Sperrung der B 229

Eine Alternative zur Heerstraße gibt es nicht, denn ab Ende Juni ist die B229 im Abschnitt zwischen Ostendorf und Brügge dicht, weil auch dort am Wahrde-Abstieg die Fahrbahndecke erneuert werden muss. Das bedeutet, dass die Heerstraße als Bypass für die B229 dienen wird – einschließlich des Schwerverkehrs, wie es bereits Ende 2019 der Fall war.

Einzige Entlastung für Oberbrügge wäre in diesem Zeitraum ein Umweg über die Hälverstraße und damit Schalksmühle. Zurzeit geht man davon aus, dass sich diese Arbeiten bis in den Dezember ziehen.

Ruhiger wird es in Oberbrügge dann im Folgejahr. Für 2022 ist die Herstellung der Fahrbahn innerörtlich zwischen Ortseingang und Bundesstraße geplant – auch hier wieder verbunden mit einer Vollsperrung.

Änderung auf Buslinie 134

Die Buslinie 134 muss eine Umleitungsstrecke über die Bundesstraße 229 (Ostendorf) fahren und kann nicht wie gewohnt über Oberbrügge und Ehringhausen verkehren. Daher fahren die Busse aus Lüdenscheid kommend in Richtung Halver ab Brügge-Bahnhof über die B229 (Ostendorf) direkt nach Halver.

Von Halver in Richtung Lüdenscheid wird ab Halver direkt zum Bahnhof Brügge gefahren. Der Fahrplan der Linie 134 musste wegen der Baumaßnahmen angepasst werden. Zwischen Brügge, Bahnhof und Oberbrügge verkehren sogenannte Pendelbusse. Der genaue Fahrplan kann unter www.westfalenbus.de abgerufen werden.

In Ehringhausen ist für die Pendelbusse im Dahlienweg eine Ersatzhaltestelle eingerichtet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare