1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Fenster mit Gardine eingemauert: Der Weg zur Mensa und OGS-Erweiterung der Lindenhofschule

Erstellt:

Von: Sarah Lorencic

Kommentare

Sanierung: In der hinteren Wand war ein Fenster mit Gardine eingemauert und tauchte bei den Arbeiten wieder auf
Sanierung: In der hinteren Wand war ein Fenster mit Gardine eingemauert und tauchte bei den Arbeiten wieder auf © Kathrin Siegmund

Nach der Baustelle ist vor der Baustelle. Das passt recht gut zur Lindenhofschule. Ist das eine Projekt fertig, steht das andere schon bevor. Aber: Die Mensa ist schon mal fertig. Ein- und Ausblicke.

Halver – Endlich ist die neue Mensa der Grundschule fertig. Am 30. August wurde das erste Mal seit Langem wieder in der Schulküche gekocht und in der Mensa gegessen. Aber neue Bauarbeiten laufen parallel, andere liegen noch in ferner Zukunft.

Monatelang musste wegen der Umbauarbeiten in der Lindenhofschule in der Küche der Humboldtschule gekocht werden, die Kinder aßen im Foyer. Das ist jetzt vorbei und die Kinder sind ganz begeistert von ihrem neuen Essraum, wie Köchin Lisa Halfmann und auch Schulleiterin Monika Lauterbach sagen. Geplant war die Fertigstellung allerdings in den Osterferien.

Die neue Mensa in der Lindenhofschule: Nach vielen Monaten Arbeit ist der neue Essensraum für die Schülerinnen und Schüler endlich fertig und gefällt allen sehr gut. Doch wo die eine Baustelle endet, steht die nächste in der Grundschule in den Startlöchern.
Die neue Mensa in der Lindenhofschule: Nach vielen Monaten Arbeit ist der neue Essensraum für die Schülerinnen und Schüler endlich fertig und gefällt allen sehr gut. Doch wo die eine Baustelle endet, steht die nächste in der Grundschule in den Startlöchern. © Sarah Lorencic

„Es hat uns alle viele Nerven gekostet“, sagt Katrin Siegmund vom städtischen Bauamt. Viele unvorhersehbare Komplikationen traten ein und verzögerten immer wieder die Arbeiten. Hinzu kamen Lieferschwierigkeiten, wie überall anders auch, sagt Siegmund. „Ja, es hat uns alle Nerven gekostet“, bestätigt auch Monika Lauterbach und will nicht mehr sagen als: „Wir sind einfach nur froh, dass es fertig ist.“

Vorangeschritten ist dafür die Erweiterung der Offenen Ganztagsschule (OGS). Zu ersten Räumen der ehemaligen Musikschule gibt es mittlerweile einen Durchbruch. Der Rahmen steht, der Durchbruch aber ist noch nicht verputzt und gestrichen. „Wann wird das gemacht?“, will die Schulleiterin wissen. Katrin Siegmund kümmert sich, mehr kann sie noch nicht sagen. Hinter dem Durchbruch ist die neue „Baubude“ entstanden. Einer von drei neuen Räumen, die schon von den Ganztagskindern genutzt werden. Ein Näh- und ein Kreativatelier gibt es ebenfalls.

Fragen zum Plan: Katrin Siegmund erklärt Schulleiterin Monika Lauterbach (rechts) die nächsten Schritte der Umbauarbeiten.
Fragen zum Plan: Katrin Siegmund erklärt Schulleiterin Monika Lauterbach (rechts) die nächsten Schritte der Umbauarbeiten. © Sarah Lorencic

Im unteren Geschoss der ehemaligen Musikschule geht es weiter. Waren die Geschosse einst über eine Wendeltreppe verbunden, prägt jetzt ein zubetoniertes Loch den Boden im Obergeschoss. Weil eine Wendeltreppe für einen Schulgebrauch unzulässig ist, wurde sie entfernt, erklärt Siegmund. Deshalb müssten die Schüler derzeit übers Außengelände der Schule gehen, um ins unterste Geschoss der Musikschule zu gelangen.

Noch hat hier nur die Halveranerin Annalena Kibbert ihr Kunstatelier in einem der Räume. Geplant ist, dass sie gemeinsam mit Beate Segieth in der OGS einen Kunstraum im unteren Geschoss betreut, wenn die Schülerinnen und Schüler diesen Bereich nutzen können. Die Räume im Untergeschoss sind fast fertig renoviert. Wände wurden gestrichen, Feuchtigkeitsschäden beseitigt, aber neue Böden fehlen noch. Auch hier gab es bei den Arbeiten unvorhersehbare Dinge. Etwa ein Fenster, das samt Gardine in eine Wand eingebaut war.

Lasagne in der Mensa: Köchin Lisa Halfmann teilt die Teller aus.
Lasagne in der Mensa: Köchin Lisa Halfmann teilt die Teller aus. © Sarah Lorencic

Hergerichtet wurden die Räume nur für den Übergang. „Es ist eine temporäre Lösung“, sagt die Stadtarchitektin. Mit den großen Umbauarbeiten wird die OGS nicht nur in die alte Musikschule erweitert, sondern auch über Flure mit dem Gebäude verbunden sowie barrierefrei durch einen Aufzug erreichbar sein.

Start des Millionenprojekts ist aber frühestens kommendes Jahr, wenn nicht sogar erst 2024, sagt Siegmund. Die nächste Maßnahme ist in den Herbstferien geplant. Dann soll die Lindenhofschule W-Lan bekommen. Ein kleiner Trost. Die Regenbogenschule in Oberbrügge bekommt in der Zeit Luftfilteranlagen. Darauf muss die Lindenhofschule noch unbestimmte Zeit warten.

Die neue „Baubude“ ist bereits in Betrieb. Ebenso das Näh- und das Kreativatelier
Die neue „Baubude“ ist bereits in Betrieb. Ebenso das Näh- und das Kreativatelier. © Sarah Lorencic

Auch interessant

Kommentare