Abholzung in Halver

Den falschen Wald gefällt: Harvester entfernt Bäume, die bleiben sollten

Wald Bäume Harvester
+
Blick auf eine abgeholzte Fläche (Symbolfoto).

Der falsche Wald wurde gefällt. Ein Harvester entfernt Bäume, die eigentlich bleiben sollten.

Halver – Wo gehobelt wird, fallen Späne, weiß der Volksmund. Dass es auch mal ein ganzes Stück Wald sein kann, weiß der Halveraner Hans-Joachim Welzholz ziemlich genau seit dem 10. November. Das war sein Geburtstag und der Abend, als ihn sein Enkel nach den Lichtern fragte, die im Wald an der Wiene zu sehen seien.

Das Stückchen Wald hatte Hans-Joachim Welzholz erst im Mai gekauft, wie er sagt, und als er in das Licht ging, war es ein Harvester. Mit dem Fahrer des Holzernters gestaltete sich die Kommunikation schwierig, erinnert sich Welzholz. Mit Deutsch und Englisch war nichts zu machen. Estnisch kann Welzholz nicht, aber das war zu diesem Zeitpunkt bereits egal.

10 bis 15 Stämme waren übrig

Vom Hektar Fichtenwald standen noch 10 bis 15 Stämme, den Rest hatte die Maschine schon auf die Erde gelegt. Dass sein Stückchen Wald weg ist, nimmt er hin. Die Art und Weise allerdings erstaunt ihn schon.

Inzwischen hat er sich mit der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Halver arrangiert. Die kümmert sich um das Holz und den Verkauf und sagt ihm Unterstützung zu, wenn es an die Aufforstung geht. Mitglied dort werden will er nun auch. Denn sein Hektar Fichte fiel offenbar zunächst einem Kommunikationsproblem und danach erst dem Harvester zum Opfer. Vom Eigentumsübergang im Mai wusste die FBG nämlich nichts, wie FBG-Geschäftsführerin Astrid Becker sagt. Mit dem Alteigentümer allerdings hatte man über das Vorgehen an anderen Stellen gesprochen. Tenor: Das Käferholz soll raus! Dass der Wald an der Wiene nicht inbegriffen war, konnte niemand wissen. Jetzt ist er wahrscheinlich im Container und unterwegs nach China...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare