"Danke auch für die Strenge" - 48 Jugendliche feiern Abschluss an Ganztagsschule Halver

+
Die Abschlussfeier an der Ganztagsschule hatte neben ernsten und emotionalen Momenten auch einige heitere Augenblicke zu bieten. Besonders der Abschlussfilm weckte viele schöne und auch lustige Erinnerungen.

Halver - 48 Jugendliche feierten am Donnerstag mit Eltern und Lehrern ihren Abschluss an der Ganztagsschule Halver. Außer ihren Zeugnissen bekamen die Schülerinnen und Schüler viele Glückwünsche und Motivation für ihre Zukunft mit auf den Weg. Die Schulabgänger ihrerseits sparten nicht mit Dank und Lob für den Einsatz und selbst die Strenge ihrer Lehrer.

Bei der Feier in der Pausenhalle der Ganztagsschule erkannte Schulleiterin Heike Oberwinter die Schülerinnen und Schüler kaum wieder: „Ich musste zweimal hinschauen. In der Woche hat man euch noch in Jogginghose gesehen und jetzt habt ihr euch so fein gemacht.“ Oberwinter war beim Abschied von den Jugendlichen – 42 verlassen die Schule nach der zehnten, sechs nach der neunten Klasse – sichtlich bewegt. „Was uns immer miteinander verbinden wird, ist ein Stück gemeinsamer Vergangenheit“, sagte die Schulleiterin. Mit dem Abschluss stünden den Schülern nun viele Türen offen. „Bleibt neugierig und trefft eigene Entscheidungen auch ohne Eltern und Lehrer“, gab Oberwinter den Schülern mit auf den Weg. Auch Klaus-Dieter Lau, Vorsitzender des Fördervereins, und die stellvertretende Bürgermeisterin Regina Reininghaus machten den Schulabgängern in ihren Grußworten Mut.

48 Schülerinnen und Schüler feierten ihren Abschluss

Schülersprecherin Liliana Müller erinnerte nicht als einzige an die vielen schönen Erinnerungen. Ausflüge und Klassenfahrten, etwa nach London oder an den Gardasee, hätten die Jugendlichen zusammengeschweißt und neue Freundschaften entstehen lassen. Auch den Einsatz der Lehrer würdigte sie: „Danke für die Kraft, die Sie uns gegeben haben, und für die Geduld, die Sie mit uns hatten, und auch für ihre Hartnäckigkeit und Strenge, deren Nutzen wir erst jetzt erkannt haben.“

Das Zwergen-Theater sorgte mit lustigen Tanzeinlagen für viele Lacher.

Es ging aber nicht nur ernst und nachdenklich zu, zwei Vorführungen sorgten für reichlich Lacher: Zuerst zeigte das Aschenputtel-Theater eine radikal zusammengekürzte Version des Märchens. Später präsentierte das Zwergen-Theater zu einem Medley von Macarena bis Kalinka eine lustige Tanzchoreografie. Auch die Lehrer sagten musikalisch Lebewohl und sangen ihren nun Ex-Schülern ein Ständchen. Emotionaler wurde es dann wieder bei den persönlichen Dankesworten an die einzelnen Lehrer und der abschließenden Zeugnisausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare