Dana Studberg bereitet Hunde auf „Wetten, dass...?“-Auftritt vor

+
Der Border Collie Boomer von Dana Studberg wird am Samstag sein Frisbee-Talent in der ZDF-Show „Wetten, dass...?“ unter Beweis stellen.

Halver - Seit mehr als einem Jahr ist Dana Studberg mit einem ihrer drei Hunde fester Bestandteil der Show-Gruppe „DogFrisbee-Show“. Und aus den vierbeinigen Showstars werden nun auch noch Fernsehstars: Mit gleich zwei ihrer Hunde ist die Halveranerin Teil der Sendung „Wetten, dass …?“ am kommenden Samstag im ZDF.

Die Teamchefin der durch Deutschland tourenden „DogFrisbee-Show“, Marion Albers, nahm sich vor einem knappen Jahr vor, ihren Kindheitstraum zu verwirklichen und präsentierte ihrem Teamkollegen Michael Bechte die Wett-Idee. „Der war sofort Feuer und Flamme“, erzählt die Hundetrainerin aus Drensteinfurt im Kreis Warendorf.

Gut zu wissen

Dana Studberg, ihre Hunde Boomer und Junior und die gesamte Hunde-Wette sind am kommenden Samstag, 4. Oktober, ab 20.15 Uhr im ZDF zu sehen.

Zunächst wurde innerhalb des Show-Teams probiert, ob und wie die Wette funktionieren könnte. Dana Studberg war mit ihren Hunden somit von der ersten Stunde an dabei. Ihr dritter Vierbeiner wird bei der Wette nicht mit von der Partie sein. „Leider hat er erblich bedingte Schäden an der Hüfte und an den Ellenbogen, so dass DogFrisbee für ihn nicht der richtige Sport ist“, erklärt Studberg gegenüber dem AA.

Neben dem Border Collie Boomer und dem Appenzeller-Mix Junior werden weitere 18 Hunde Teil der Wette sein. Welchen Inhalt die Wette genau hat, darf die Halverin jedoch vor der Show am Samstag nicht verraten. Dass es aber wohl um Hunde und auch um fliegende Plastikscheiben geht, liegt nahe.

Aufgeregt angesichts der zu erwartenden großen Zuschauermenge, nicht nur im Saal selbst, sondern vor allem vor den Bildschirmen, ist Dana Studberg in jedem Fall. „Wir sind zwar Auftritte gewöhnt und kennen unser Lampenfieber, aber die Show am Samstag ist dann nochmal etwas anderes.“ Um Tier und Mensch bereits ein Gefühl für die Studio-Atmosphäre zu vermitteln, probten die Kandidaten und ihre tierischen Unterstützer in der Halle Münsterland. „Dafür hatten wir uns sogar Publikum und Statisten eingeladen, die ordentlich Lärm machen sollten“, berichtet Marion Albers.

Wenn die dreifache Hundehalterin nicht mit ihren Hunden und den Frisbee-Scheiben unterwegs ist, so hütet sie mit der Hilfe ihrer Hunde ihre eigene Schafherde, trainiert „DogDancing“ oder aber sucht mit den guten Nasen der Hunde „verlorene“ Menschen beim „Mantrailing“. Ihre Freizeit dreht sich somit nahezu komplett um ihre vierbeinigen Freunde.

„Wir wünschen uns sehr, dass den Fernsehzuschauern unsere Wette und vor allem unsere Hunde gefallen und wir aufgrund der vielen Anrufe vielleicht sogar als Wettkönige aus Erfurt zurückkommen,“ verrät sie.

Heute macht sich die gesamte Truppe der „Hunde-Wette“ auf den Weg nach Erfurt, um am Abend die erste von insgesamt vier Proben zu absolvieren. - fsd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare