CVJM Halver plant mehr Platz für Arbeit mit jungen Mitgliedern

Umbau für die Jugend

Umbau beim CVJM in Halver.
+
Ein gemütlicher Ort: Der Dachboden, der umgebaut werden soll, wird derzeit noch als Lagerfläche genutzt. Fabian Kißing (links) und Matthias Schwolow wünschen sich diesen Platz für die Vereinsarbeit.

Der CVJM Halver schafft mehr Platz für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und baut einen Teil des Vereinshaus-Altbaus aus. Die Verantwortlichen haben viel vor.

Wie Fabian Kißing, der als Kassenwart Mitglied des Vereinsvorstands ist, und Matthias Schwolow als Jugendreferent der evangelischen Kirchengemeinde bei der Vorstellung des Projekts erläuterten, wurde die Idee zum Ausbau des Dachgeschosses schon vor Jahren bei einem Zukunftstag geboren und gemeinsam mit den Jugendlichen entwickelt.

Dahinter steht der Wunsch, einen gemütlichen Raum für kleine Gruppen, Besprechungen, Schulungen und persönliche oder seelsorgerliche Gespräche zu schaffen. Ein solcher Raum steht schon länger auf der Wunschliste des Vereins. Besonders wenn gleichzeitig mehrere Aktionen im Vereinshaus stattfinden, stößt die Raumkapazität an ihre Grenzen.

Mit dem Ausbau des Dachgeschosses sollen der Kinder- und Jugendarbeit neue Möglichkeiten erschlossen werden. Zurzeit befinden sich dort, wo die neuen Räumlichkeiten geschaffen werden sollen, noch Toiletten und eine große Lagerfläche. Palettenmöbel und vieles mehr, was nur selten gebraucht wird, wird dort gelagert.

Besprechungsraum

Geplant ist, im vorderen Bereich des Dachbodens einen Besprechungsraum zu schaffen, in dem Schulungen für die ehrenamtlichen Mitarbeiter mit den entsprechenden technischen Möglichkeiten durchgeführt werden können. Überdies ist die Einrichtung einer Mitarbeiter-Bibliothek geplant, um Hintergrundwissen zu vermitteln und den Ehrenamtlichen Hilfen und Materialien zur Durchführung ihrer Angebote an die Hand zu geben. Der hintere, erhöhte Bereich, zu dem eine Treppe führen soll, ist für Angebote mit kleineren Gruppen vorgesehen.

Wie das Ganze aussehen könnte, ist auf der Homepage des Vereins (www.cvjm-halver.de) zu sehen. Eingestellte Fotos zeigen die Ausgangssituation. Was daraus werden kann, veranschaulichen ein Video zur Projektvorstellung und eine 3D-Animation. Ob’s am Ende so aussieht, wird man sehen.

Rücklagen und Spenden

Der Umbau selbst ist in Teilprojekte gegliedert. „Ein Teil wird aus Rücklagen, ein Teil aus neu generierten Spendengeldern finanziert“, sagt Fabian Kißing, der damit rechnet, im Juni mit den Arbeiten beginnen zu können. „Schon jetzt haben sich 30 Leute in die Planungen eingebracht.“ Dass viele weitere bereit sind, sich einzubringen und tatkräftig mitzuhelfen, ergab eine erste kleine Umfrage, die der Verein jüngst startete.

Umgesetzt werden soll das Projekt 2021/2022. Da derzeit durch die Pandemie Gruppentreffen nicht möglich sind, erscheint der Zeitpunkt zum Umbau günstig.

Speziell für die Innenausstattung – angefangen bei einem großen Besprechungstisch samt Eckbank und Stühlen für die Schulungen über eine Regalwand für die Bibliothek bis hin zu gemütlichen Sitzgelegenheiten im oberen Bereich – hat der CVJM eine Crowdfunding-Aktion mit der Volksbank gestartet (» Infokasten). Wunsch ist, bis zum 31. Juli das Spendenziel von 12 500 Euro zu erreichen. Für jede Spende ab fünf Euro legt die Volksbank einmalig pro Person 5 Euro obendrauf.

Crowdfunding

Die Crowdfunding-Aktion mit der Volksbank hat am 1. Mai begonnen und läuft drei Monate. Über die CVJM-Homepage und die Seite https://vbinswf.viele-schaffen-mehr/cvjm-halver geht’s zur Crowdfunding-Seite. „Der CVJM Halver gestaltet seine Zukunft…“, heißt es da. Mehr als 4300 Euro sind bereits eingegangen. Sollte mehr Geld zusammenkommen, als für die Innenausstattung benötigt wird, wird das Geld für den weiteren Ausbau des Obergeschosses verwendet. Sollte das Spendenziel nicht erreicht werden, gehen die Spenden zurück.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare