„Mayqueen“ rocken den Alten Markt

+
Die Gruppe „Mayqueen“ heizte dem Publikum am Samstagabend am Alten Markt ein. ▪

HALVER ▪ Sprichwörtlich am Kochen war am Samstag die Stimmung am Alten Markt, was allerdings weniger an den niedrigen Temperaturen lag. Hauptverantwortlich für einen heißen Abend war die Coverband „Mayqueen“, die bis in den späten Abend vor rund 150 Besuchern rockte.

Lange brauchte das Quintett nicht, um die Zuschauer auf seine Seite zu ziehen. Schon nach wenigen Liedern füllte sich die Tanzfläche vor der Bühne. Manche Konzertgänger verausgabten sich dabei so stark, dass sie nach einer halben Stunde nur barfuß weitertanzen konnten.

Aber auch der Rest des Publikums fand schnell Gefallen an Hits wie „The Show must go on“, „Who wants to live forever“ oder „I want it all“. Zu späterer Stunde durfte das Publikum dann auch selbst mit einstimmen – es unterstützte die Band mit einem Meer aus Feuerzeugen. Neben dem Gesang von Michael Antony überzeugte „Mayqueen“ auch mit Ralf Sädler und Markus Steinseifer, die neben Soli an Bass und Gitarre auch mit akrobatischen Einlagen überzeugten.

Für die Einstimmung hatten zuvor die „Acoustic Outlaws“ gesorgt: Mit seiner kräftigen, kantigen und zugleich gefühlvollen Stimme brauchte Andy Jones nur wenige Lieder, um die Gäste auf der Naturbühne für sich zu gewinnen. Gemeinsam mit dem Gitarristen Lars Schlüter interpretierte er bekannte Rocksongs neu. Ohne Schlagzeug, nur mit zwei Gitarren „bewaffnet“, überzeugten sie bereits nach wenigen Minuten. Als die beiden dann auch noch Mit-Organisatorin Manuela Lüdecke auf die Bühne holten, die mit ihrer eindrucksvollen Stimme nicht nur den beiden Musikern einheizte, waren die Zuschauer für „Mayqueen“ aufgewärmt. ▪ wes/fsd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare