Coronavirus im MK

Maßnahmenbündel in Halver gegen Coronavirus

+

Halver - Mit einem ganzen Maßnahmenbündel will auch die Stadt Halver versuchen, die Ausbreitung des Coronavirus zumindest zu verlangsamen. Keine Erkrankten, aber zwei Verdachtsfälle sind in Halver bekannt und isoliert.

„Die Corona-Krise hat Halver erreicht. Es gibt zwar noch keine bestätigten Krankheitsfälle, aber dennoch wird die Stadt Halver eine Reihe von Maßnahmen umsetzen, um einer zu erwartenden Ausbreitung des Virus entgegenzutreten“, sagt Bürgermeister Michael Brosch im Anschluss an eine Lagebesprechung vom Sonntagnachmittag. Ziel sei vor allem, Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen, bei denen die Folgen einer Corona-Infektion häufiger schwerer verlaufen können. Darüber hinaus sollen Schlüsselpersonen geschützt werden, die vor allem in der medizinischen Versorgung und in der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung tätig sind. 

In Abstimmung mit den verschiedenen Verantwortlichen gelten damit folgende Vorschriften und Einschränkungen: 

Schulen 

Die Schulen werden ab dem  Montag, 16. März, geschlossen. Der Unterricht ruht landesweit. Die Schüler sollen bis zu den Osterferien zuhause weiterlernen. Lehrerkollegien stehen, wie vom Land verfügt, mindestens Montag und Dienstag bereit, um Lernmaterial auszugeben und mit den Eltern dringend notwendige Betreuungsbedarfe für die Zeit bis zum Beginn der Osterferien abzustimmen. Eine Betreuung für Kinder soll es allerdings nur geben, wenn die Eltern in kritischer Infrastruktur arbeiten und es keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt. Eindeutig der Fall ist das bei einer Tätigkeit im medizinischen und pflegerischen Bereich. Alle Anfragen, auch in Bezug auf (Abschluss-) Prüfungen, werden durch die Schulleitungen beantwortet. 

Kindergärten / Tagespflege 

Ab heute, Montag, 16. März, 2020, dürfen Kinder im Alter bis zur Einschulung keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle, Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen oder „Kinderbetreuung in besonderen Fällen“ betreten. Die Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Erziehung der Kinder wahrzunehmen. Sie haben Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungsangebote nicht nutzen. Trotzdem findet eine Betreuung für Kinder statt, deren Eltern in kritischer Infrastruktur arbeiten, aber auch hier nur, wenn es keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt. Eltern, die diese Betreuung benötigen, werden gebeten, sich am  Montag mit den Leitungen ihrer jeweiligen Kitas abzustimmen. Die konkrete Organisation der erforderlichen Notbetreuungs-Betriebe wird am Montag in Verbindung mit dem Kreisjugendamt erfolgen. 

Sportstätten 

Die folgenden Sportstätten werden ab sofort bis einschließlich 19. April geschlossen: 

Sporthallen 

Mühlenstraße, Humboldt-/Realschule, Anne-Frank-Gymansium, Lindenhofschule, Oberbrügge

Sportanlagen 

Franz-Dobrikat-Sportplatz, FK Söhnchen Arena, Sportplatz Kreisch, Sportplatz Susannenhöhe, Sportplatz und Kleinspielfeld „Auf dem Dorfe“, Kleinspielfeld „Regenbogenschule Halver“, Kleinspielfeld „Lindenhofschule“, Sportanlage Oberbrügge

Schwimmbäder 

Schwimmhalle Halver

Öffentliche Einrichtungen 

Der Unterricht der Musikschule Volmetal im Bezirk Halver wird bis zum 19. April eingestellt. Des Weiteren werden ab sofort  

das Jugendcafé Aquarium 

das Bürgerzentrum 

die Stadtbücherei 

die Villa Wippermann und 

das Bürgerhaus geschlossen.

Die Stadt Halver untersagt alle privaten Feiern sowie sonstige Veranstaltungen und Versammlungen in öffentlichen Gebäuden, das sind  

Feuerwehrgerätehäuser, Saal des Kulturbahnhofs, Aulen der Schulen, Bürgerhaus Oberbrügge, Räume 1. OG Tortenatelier, Wandertreff Winkhof 

Der Bürgerbus stellt seine Fahrten ab sofort bis auf Weiteres ein. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass die MVG seit letztem Samstag, 14. März, eine Sperrung der Vordereinstiege verfügt hat, um die Fahrer zu schützen. Ab Mittwoch, 18. März, fahren die Busse der MVG dann nur noch nach dem Ferienfahrplan. 

Es wird darum gebeten, das Sozialleben einzuschränken und öffentliche Plätze und Parks, vorläufig nicht zu besuchen. 

Rathaus 

Es wird gebeten, Besuche im Rathaus, die nicht notwendig sind, möglichst auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben und entsprechende Anliegen möglichst per Telefon beziehungsweise per E-Mail zu klären. Zudem verweist die Stadt auch auf Service-Portal. Veranstaltungen Alle städtischen Veranstaltungen werden, zunächst bis zum Ende der Osterferien, abgesagt. Dies gilt unabhängig vom Veranstaltungsort und der voraussichtlichen Teilnehmerzahl. Der Veranstaltungskalender der Stadt Halver im Internet soll regelmäßig aktualisiert werden. Nach Ablauf dieser Frist erfolgt zum 20. April eine neue Bewertung anhand der Empfehlungen offizieller Stellen wie des Gesundheitsamts des Kreises, und des Krisenstabs sowie auf Basis der Einschätzungen des Robert-Koch-Institutes.

Private Veranstalter 

Privatleute werden dahingehend beraten, ihre Veranstaltungen ebenfalls abzusagen. Die Stadt Halver behält sich vor, im Einzelfall Veranstaltungen auch ordnungsbehördlich zu untersagen beziehungsweise beantragte Gestattungen nicht zu erteilen. 

Allgemeines 

Allgemein gelten die Empfehlungen, die auf der Seite des Märkischen Kreises gegeben werden, der einen Krisenstab eingerichtet hat. Darüber hinaus appelliert die Stadt Halver an alle Bürgerinnen und Bürger an die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln zu denken und über den Besuch von Versammlungen und Veranstaltungen aller Art, die nicht zwingend notwendig sind, sorgfältig und eigenverantwortlich zu entscheiden. Es gehe um den Schutz der Risikogruppen, der jetzt absolute Priorität haben müsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare