Folgen von Corona

Coronavirus in Halver: Kindertreffs bis zum 2. November geschlossen

Eröffnung der Kindervilla in Halver
+
Die Kindervilla bleibt bis zum 2. November geschlossen.

Aufgrund der steigenden Zahl der Coronainfektionen im Märkischen Kreis bleiben zwei Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Halver und Oberbrügge geschlossen.

Halver/Oberbrügge – „Die Insel“ in Oberbrügge und die Kindervilla in Halver, beide in Trägerschaft der Sentiris gGmbH bleiben bis zum 2. November geschlossen. „Wir tragen eine große Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen, die unsere Einrichtungen besuchen“, sagt Kristian Hamm, Geschäftsführer der Sentiris gGmbH. „Aus diesem Grund haben wir entschlossen – so wie auch im AA berichtet –, dass der Kindertreff in der Kindervilla in Halver und das Kinder- und Jugendzentrum ,die Insel“ in Oberbrügge erst einmal schließen.“

Anders als aber zunächst berichtet, wird die Schließung der Kindervilla und der Insel bis zum 2. November andauern. Diese Entscheidung habe man aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung im Märkischen Kreis getroffen. In dieser Woche sollen die nötigen Schutzmaßnahmen und das pädagogische Konzept an die aktuelle Lage angepasst werden. Die FAQs des Landesjugendamtes zur Eindämmung der Pandemie in der Jugendförderung bildeten dafür die Grundlage.

Neue Regelungen vom Kreis

„In der Woche bis zum 2. November“, so Anna Gütschow, Leiterin der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Sentiris gGmbH, „wollen wir sowohl überlegen, wie wir die erforderlichen Schutzmaßnahmen umsetzen und in gleicher Weise unserem pädagogischen Anspruch gerecht werden können. Wir haben das schöne Problem, dass unsere Angebote von vielen Kindern besucht werden – das wird aber unter Berücksichtigung der aktuellen Verordnungen und der steigenden Fallzahlen unter Umständen nicht mehr so einfach möglich sein. Darauf wollen wir uns jetzt einfach gut vorbereiten.“

Da der Märkische Kreis derzeit als Risikogebiet der Gefährdungsstufe 2 eingestuft ist, gelten hier auch für die offene Kinder- und Jugendarbeit besondere Regelungen. So liegt zum Beispiel die zulässige Gruppengröße bei höchstens fünf Personen. „Unsere Maßnahmen stimmen wir mit dem Jugendamt des Märkischen Kreises ab und entscheiden auf Grundlage der aktuellen Verordnung beziehungsweise der Handreichungen des Landesjugendamtes“, heißt es vonseiten Sentiris.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare