Unter anderem zwei Lehrkräfte positiv getestet

Nach Corona-Fällen: Schule öffnet wieder, Kita bleibt geschlossen

Eingangsbereich Humboldtschule in Halver
+
Auch die Humboldtschule in Halver muss am Montag geschlossen bleiben

Die Corona-Pandemie macht vor Schulen und Kitas nicht Halt: An einer Schule in Halver fiel der Unterricht am Montag aus. Die größte Kita bleibt die ganz Woche geschlossen.

Halver - Zwei Corona-Fälle im Lehrerkollegium der Humboldtschule führten zu der Schließung am Montag. Drei Personen wurden in der DRK-Kita Juno positiv auf das Coronavirus getestet. Auch diese Einrichtung blieb am Montag geschlossen.

Update Montag, 23. November, 15.07 Uhr: Aufatmen in der Humboldtschule, Durchhalten in der DRK-Kita Juno. Beide Einrichtungen waren am Montag geschlossen. Während die Humboldtschule an diesem Dienstag wieder öffnet, bleibt die Kita diese Woche geschlossen. Wenn es ab kommender Woche ausreichend Personal gibt, würde eine Notgruppe eröffnet, sagt Petra Gelhart, Leiterin der DRK-Kita.

In der Kita Juno gibt es drei Corona-Fälle

In der Einrichtung an der Jugendheimstraße wurden drei Personen positiv auf das Coronavirus getestet. „Es ist wie es ist und keiner kann etwas dafür. Keiner kann etwas dagegen machen“, sagt Gelhart. Erfahren hat es die Leiterin am Freitagmittag und daraufhin gemeinsam mit dem Träger und in Absprache mit dem Jugendamt entschieden, die Kita am Montag nicht zu öffnen. In weiteren Gesprächen und mit mehr Überblick der Situation wurde entschieden, die Kita die ganze Woche geschlossen zu lassen. Wenn die Testergebnisse es hergeben und das Personal ausreicht, wird überlegt, kommende Woche eine Notgruppe einzurichten.

Am Wochenende stand Gelhart mit dem Gesundheitsamt in Kontakt und konnte gemeinsam mit ihren Kolleginnen die Eltern informieren. Jede Familie bekam Informationen, die auf sie zugeschnitten war – darunter auch gegebenenfalls ein Termin zur Testung. Trotzdem wurden sie geteilt und der Glaube erweckt, alle Kinder werden am Montag um 11.30 Uhr getestet, das sei jedoch einer von vielen Terminen gewesen, an denen immer gruppenweise teilgenommen wird. Auch in den kommenden Tagen werde weiter getestet – insgesamt rund 90 Kinder und Erzieher.

Erster Fall löst keine Überraschung aus

Es ist der erste Fall in der Kita Juno. Aber überrascht ist man dort nicht. „Es ist lange gut gegangen“, sagt Gelhart. „Das ist jetzt die Zeit und sie wird uns auch noch länger begleiten.“ Aber sie bleibt positiv: „Wir müssen da jetzt alle durch – und wir schaffen das auch.“

In der Kita arbeitet man derzeit mit vier Telefonen. Die Eltern haben viele Fragen und das Team um Petra Gelhart versucht, ihnen bestmöglich nachzukommen.

Humboldtschule: Zwei Lehrkräfte sind infiziert

Zwei Lehrkräfte an der Sekundarschule haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Am Montag blieb die Schule vorerst geschlossen, nur wenige Kinder aus der 5. und 6. Klasse nutzten die Notbetreuung. „Sicher ist sicher“, sagt Schulleiter Reiner Klausing. „Man kann nur Fehler machen, wenn man nichts weiß.“ Also hat man den Montag abgewartet und genutzt, um mit dem Gesundheitsamt kommuniziert.

Neben den zwei positiv getesteten Lehrern sind sieben weitere in Quarantäne geschickt worden. Maximal drei Kinder müssen in Quarantäne, das war jedoch am Montag noch nicht ganz klar. Der Kreis ist klein, weil sowohl Abstand gehalten und Masken getragen werden. Am Dienstag öffnet die Schule, es ist aber mit insgesamt neun fehlenden Lehrern eine Herausforderung.

Die Mitteilung vom Wochenende erzeugte Verunsicherung, sagt Klausing. Die Verantwortung für 500 Schüler und 50 Lehrkräfte sei allen bewusst. Klausing hätte sich über einen schnelleren Informationsfluss gefreut. Die Corona-Warn-App schlug bei vielen Lehrern aus.

Überrascht war man aber auch an der Humboldtschule nicht. Das erste Mal war es ohnehin nicht, und das letzte Mal auch nicht, so die Meinung sowohl von Reiner Klausing als auch Petra Gelhart. „Hauptsache, keiner wird krank. Es gibt Schlimmeres“, sagt Gelhart.

Erste Infos werden am Wochenende bekannt

Sonntag, 22. November, 14.15 Uhr: Wie die Humboldtschule über ihre Internetseite mitteilt, steht seit dem Wochenende fest, dass zwei Lehrkräfte positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

„Um Zeit für die Infektionsnachverfolgung zu haben und die nächsten Unterrichtstage zu organisieren“, bleibe die Schule am Montag, 23. November, geschlossen. Falls Eltern von Schülern der Jahrgangsstufen 5 oder 6 für ihr Kind eine Notbetreuung benötigen, könnten sie sich per Mail an schulleitung@humboldtschule-halver.de wenden. Wie es ab Dienstag weitergeht, soll am Montag mitgeteilt werden.

Reihentest für Kita-Kinder

Unterdessen wurde bekannt, dass auch die größte Kita in Halver, die DRK-Juno-Kita an der Jugendheimstraße, am Montag geschlossen bleiben muss. Auch hier sollen Notbetreuungen sichergestellt werden, wie Bürgermeister Michael Brosch via Facebook mitteilte. Für die Kita-Kinder stehe am Montag ab 11.30 Uhr in Lüdenscheid ein Reihentest an.

Die Kontaktketten innerhalb beider Einrichtungen konnten bislang noch nicht durch das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises hinreichend nachvollzogen werden.

Bürgermeister: „Auf Mitarbeiter statt auf WhatsApp-Nachrichten hören“

Brosch: „Aus gegebenem Anlass möchte ich mich bei den Einrichtungsleitungen, deren Kollegium und den Kolleginnen und Kollegen im Rathaus ganz herzlich bedanken, dass sie in mühevoller Kleinstarbeit derzeit die Betroffenen informieren. Ich verbinde das mit meinem dringenden Appell, unbedingt auf die Informationen aus den Einrichtungen zu hören und nicht so sehr auf das, was in einzelnen Whatsapp-Gruppen derzeit daraus gemacht wird.“

Coronavirus im MK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare