Gottesdienste wieder mit Besuchern

Viel Platz und kein Gesang: Einer der ersten Gottesdienste

+
Einblick in den Katholischen Gottesdienst in der Kirche Christus-König.

Halver - Ein ungewöhnliches Bild bot sich den Gottesdienstbesuchern, die, so wie am Sonntag in der Christus-König Kirche, erstmals wieder gemeinsam einen Gottesdienst feierten.

Ordner am Eingang wiesen den Gläubigen ihren Platz in der Kirche zu. Markierungen auf dem Boden verdeutlichten zusätzlich die „Einbahnstraßen-Regelung“. Absperrband vor jeder zweiten Reihe sorgte für den notwendigen Abstand der Menschen zu einander. Die Weihwasserbecken waren leer. Gebetbücher blieben in den Regalen. Auf dem Altar stand dezent Desinfektionsspray. 

„Ich freue mich, hier nach langer Zeit, mit Ihnen die Sonntagsmesse feiern zu können,“ begrüßte Pfarrer Claus Optenhöfel die Gottesdienstbesucher zu Beginn. Ausdrücklich schloss er in diesen Gruß auch all jene mit ein, denen der Gottesdienstbesuch vielleicht zu gefährlich war und die deshalb zuhause geblieben waren. 

Kein Gesang, dafür Orgelspiel

„Werte und Prioritäten haben sich verändert,“ sagte er mit Blick auf die Corona-Pandemie. „Irgendwie haben wir alle Ostern gefeiert in diesem Jahr. Nur so ganz anders,“ schilderte er seinen Eindruck. „Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen,“ zitierte er aus der Bibel. „Ich verstehe diesen Satz als großen Zuspruch,“ interpretierte er. „Das bedeutet: Hab keine Angst, dass dort kein Platz für dich ist. Im Leben wie auch im Tod,“ erläuterte der Pfarrer. „Jesus sagt: Ich bin der Weg. In ihm kann ich Halt und Hilfe finden auch in dieser Zeit,“ so Optenhöfel.

Gesungen wurde nicht, aber an der Orgel sorgte Tobias Spenkel, Kirchenmusiker und Ausbilder im Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid für ein Klangerlebnis. In den Fürbitten drückte sich die Hoffnung nach Überwindung der Corona-Krise aus. 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde auch der Wunsch nach dauerhaftem Frieden angesprochen. Einen Friedengruß nach dem Vater-unser gab es allerdings nicht.

Kirche ist tagsüber geöffnet

„Liebe Schwestern und Brüder, Sie merken, wir haben Platz,“ verabschiedete sich der Pfarrer, informierte darüber, dass die Kirche auch weiterhin tagsüber geöffnet sei, lud auf www.christus-koenig.de zu den Online-Impulsen ein und regte an, sich unter 0 23 53/37 30 zum Gottesdienst anzumelden.

Coronavirus im MK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare