Das Waldfreibad Herpine hat geöffnet

Schwerer Start für die Herpine: „Der Sommer lässt uns im Stich“

+
Hartgesottene wagten sich selbst am kühlen Samstag ins erfrischende Nass. 20 Grad beträgt die Wassertemperatur.

Halver - „Momentan lässt uns der Sommer ein bisschen im Stich.“ Nach schwierigem Start in die Saison, die das Herpine-Team durch Covid-19 ohnehin vor große Herausforderungen stellt, sehnt Schwimmmeister Phillipp Hutt den Sommer herbei.

„Es fehlt der Sommer“, sagt er, „so ist das nichts Halbes und nichts Ganzes.“ Vor allem jetzt in den Sommerferien sei es schade, dass sich die Sonne nicht blicken lasse. An einen Jahrhundertsommer wie in den vergangenen Jahren, der vielfach vorhergesagt wurde, glaubt Hutt nicht mehr. „Was wurde da nicht alles gesagt?“, resümiert er. 

Die Realität – Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad, bedeckter Himmel und Regenschauer – sieht derzeit anders aus. Und der Wetterbericht verheißt für die kommenden Tage keine nachhaltige Besserung. 

Schwimmmeister Phillipp Hutt sehnt derzeit den Sommer herbei.

Zufrieden ist der Geschäftsführer der Herpine GmbH mit den sonnigen Juni-Tagen vor den Sommerferien, an denen das Waldfreibad regen Zulauf verzeichnete. „Ein paar Tage war es sehr gut“, betont er. „Schade, dass es jetzt vor sich hin kleckert.“ 

Mehr als 1000 Besucher an heißen Tagen im Juni

An den heißen Tagen vor den Ferien seien mehr als 1000 Besucher ins Waldfreibad gekommen, um zu schwimmen, sich zu sonnen und entspannte Stunden auf der Anlage zu genießen. Sehr viele Familien, aber auch viele Jugendliche seien unter den Gästen gewesen. Nicht zu vergessen die treuen Stammgäste, die zum Teil bei jedem Wetter einen Sprung ins kühle Nass wagen. 20 Grad beträgt momentan die Wassertemperatur. Hartgesottene zogen selbst am kühlen Samstag, an dem auch der Kiosk geschlossen blieb, im Waldfreibad ihre Bahnen. 

Eröffnung am Pfingstsamstag

„Wir hoffen, dass wir noch ein paar schöne Tage bekommen“, meinte Phillipp Hutt. „Es wäre schön, wenn das Wetter ein bisschen konstanter wäre.“ Ein paar Besucher mehr könne die Herpine schon noch gebrauchen. Was Corona und die Umsetzung von Hygieneregeln betrifft, ist Phillipp Hutt zufrieden. „Wir setzen auf Eigenverantwortung – und dann passt das schon“, sagt er. „Wir wollen die Leute nicht gängeln.“ Wichtig ist ihm, wie er schon bei der verspäteten Öffnung der Herpine am Pfingstsamstag betonte, ein normaler Badebetrieb – trotz kleiner Einschränkungen aufgrund der Auflagen der Hygiene-Verordnung. 

Lohnt sich die Corona-Saison

Ob sich die Corona-Saison letztlich gelohnt habe, könne er erst am Ende sagen, ließ Phillipp Hutt Nachfragen nach einem vorläufigen Fazit offen. Es sei nach einem Monat noch zu früh, eine vorläufige Bilanz zu ziehen. Nach der Saison – wie auch immer sie ausfällt – wird sich die Herpine in eine große Baustelle verwandeln. Dann müssen rund 80 Prozent der Beckenwände, die aus den 60er-Jahren stammen, ersetzt werden. „Dabei können wir endlich den Eingang ins Schwimmbecken barrierefrei gestalten“, schreibt Dietrich Turck, Vorsitzender des Kuratoriums der Bürgerstiftung für Halver, im Herpine-Magazin „Sprungbrett“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare