Corona-Verhaltensregeln in Halver

Corona: Mehr Kontrollen bereits am Wochenende

Mit Maske in die Schule: Viele Schüler hoffen in Hamm, dass sie nicht in Quarantäne müssen.
+
Mit Eintreten der Gefährdungsstufe 2 gelten neue Regelungen. Und ab den Herbstferien herrscht wieder Maskenpflicht an Schulen.

Mit dem Eintreten der Gefährdungsstufe 2 nach der derzeitigen Corona-Schutzverordnung wird auch die Stadt Halver die nun automatisch eintretenden Vorgaben umsetzen. Unter anderem finden am Wochenende vermehrt Kontrollen statt.

Halver - Dies gelte für die zulässige Zahl bei der Ansammlung von Personen im öffentlichen Raum wie auch für die Einhaltung der Vorschriften, was beispielsweise den Verkauf von Alkohol und den Betrieb von Restaurants und Gaststätten angeht, sagt auf AA-Anfrage Thomas Gehring, Fachbereichsleiter Bürgerdienste bei der Stadt Halver.

Dass der Märkische Kreis als Bezugsgröße für die Stadt Halver die kritische Marke von zunächst 35 und seit Mittwoch mehr als 50 Inzidenzfällen erreicht habe, komme aus seiner Sicht zwar nicht überraschend – wohl aber die Geschwindigkeit, mit der das geschehen sei.

Ordnungsamt

Die Stadt Halver werde nun gezielt insbesondere die Gastronomie-Betreiber ansprechen und sie auf die nun geltenden Corona-Beschränkungen hinweisen. Bereits am Wochenende werde man zudem personell reagieren, heißt es.

Auch städtische Mitarbeiter, die sonst nicht im ordnungsbehördlichen Bereich tätig seien, würden sich vor Ort um die Einhaltung der Regelungen kümmern. Zu erkennen sei eine große Bereitschaft, sich dort einzubringen. „Ich bin froh, dass das auf kollegialer Ebene so läuft“, sagt Thomas Gehring, der um die zusätzliche Belastung der städtischen Mitarbeiter weiß.

Parallel ist die Stadt Halver zurzeit dabei, das Ordnungsamt auch personell zu verstärken, um angesichts der Pandemielage gerüstet zu sein.

Soziale Kontakte

Um die Zahl der sozialen Kontakte zu beschränken, regelt die Corona-Schutzverordnung nicht nur die Personenzahlen bei Treffen im öffentlichen Raum, wo die Zahl der Beteiligten auf fünf beschränkt wird. Auch die Tischbesetzung in der Gastronomie ist erfasst, was Gegenstand von Kontrollen werden könnte.

Sperrstunde

Umgesetzt werden muss auch die Sperrstunde, wenn von 23 bis 6 Uhr keine Gastronomie und insbesondere kein Verkauf von Alkohol mehr stattfinden darf. Tankstellen beispielsweise könnten zwar weiter öffnen, die Sperrstunde mit Blick auf Alkohol gelte aber auch für sie.

Schulen

Nicht erst mit dem Überschreiten des Inzidenzwertes von 50 am gestrigen Donnerstag, sondern bereits seit Mittwoch sind auch die Auswirkungen der Pandemie auf Halveraner Schulen klar. Mit Schulbeginn nach Ende der Herbstferien am kommenden Montag gilt Maskenpflicht auch im Unterricht an den weiterführenden Schulen, also ab Klasse 5.

Dies entspricht auch der dringenden Empfehlung von Schulpflegschaften und Schulleitungen, die sich mit Rundschreiben an die Eltern gewandt hatten.

Ziel müsse es sein, die Zahl möglicher Infektionen so zu begrenzen, dass nicht ganze Klassen, Kurse oder sogar Jahrgänge in Quarantäne geschickt werden müssten. Das Tragen der Masken lasse eine genauere Zuordnung möglicherweise gefährdeter Schüler zu, so die Einschätzung des Gesundheitsamtes des Märkischen Kreises, das eine Quarantäne grundsätzlich dann für alle Kinder anordnen musste, wenn auch nur ein Schüler in der Klasse den Mund-Nasen-Schutz nicht getragen hatte.

Am Anne-Frank-Gymnasium (AFG) in Halver beispielsweise hatte das dazu geführt, dass eine Reihe von Schülern die Herbstferien in Quarantäne verbringen musste.

Coronavirus im MK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare