Lieferung aus Italien kommt nicht an

Corona sorgt für Lieferengpässe: Kein Fisch auf dem Markt

Gewissensentscheidung an der Fischtheke - bedrohte Arten meiden
+
Der neunte Freitag in Folge ohne frischen Fisch auf dem Markt. Ein Motorschaden am Fischwagen kann wegen des Coronavirus nicht repariert werden.

Halver Wieder kein Fisch. Eine Meldung, die sich nun seit neun Wochen hält. Diesmal spielt das Corona-Virus eine Rolle.

Immer wieder gab es feste Termine, die Andrea Niesel, Inhaberin des Unternehmens Meisfeld, der Stadt mitteilte. Heute, so hatte sie es Klaus-Dieter Lau vom Ordnungsamt versprochen, wollte sie wieder auf dem Alten Markt mit ihrem Fischstand stehen. 

Doch bereits am Mittwoch teilte sie dem Ordnungsamtsmitarbeiter mit, dass es auch diesmal nicht klappt. Grund für den wochenlangen Ausfall sei ein Motorschaden am Verkaufsauto. Den Wagen hat Niesel gebraucht gekauft und viel Geld investiert, wie sie sagt. 

Neuer Motor aus Italien kommt nicht wegen Corona-Virus

Von der Lackierung bis zur Innenausstattung sei alles erneuert worden. Die Werkstatt, die den Wagen repariert, hat jetzt einen neuen Motor bestellt. Weil der Wagen von der Marke Fiat ist, habe man einen Motor in Italien bestellt. Dort gebe es jedoch momentan Lieferschwierigkeiten – wegen des Coronavirus. Es wird also noch länger dauern, bis der Fischstand wieder den Halveraner Markt komplettiert. 

Andrea Niesel sagte auf Anfrage, dass sie kommende Woche Freitag auf dem Markt stehen wird. Die Werkstatt habe ihr das zugesichert. „Mir tut das alles total leid“, sagt Niesel. Nicht nur Halver müsse sie absagen, sondern auch anderen Städten, deren Markt sie nicht mehr besuchen kann. Aber Halver, sagt sie, sei auch der Lieblingsmarkt ihrer Verkäuferinnen. „Sie fragen mich immer, wann sie wieder nach Halver können.“ 

Inhaberin entschuldigt sich

Obwohl freitags immer die längste Fahrt aufgrund der Anfahrt aus Dortmund anstehe, kommen sie gerne nach Halver. „Die Leute sind da so nett“, sagt Niesel. „Es ist einfach ein angenehmer Markt mit angenehmen Menschen.“ Dass es momentan nicht geht, sei ihr selbst auch „total unangenehm“. Klaus-Dieter Lau ist sich mittlerweile nicht mehr sicher, ob er diesen Ankündigungen vertrauen kann. 

Sowohl Kunden, als auch Markthändler würden ihn auf das Problem ansprechen. Gestern hat er daher das Gespräch mit Bürgermeister Michael Brosch gesucht. Verblieben sind die beiden so, dass erst einmal alles so bleibt, wie bisher. Es heißt also: weiter warten. Wer auf frischen Fisch nicht verzichten kann, hat immer donnerstags die Möglichkeit, vor dem Rewe-Kaufpark Fisch und Backfisch bei zu kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare