Gesamtzahl von 18 Fällen noch unbestätigt

Corona-Mutante erreicht großen Betrieb in Halver

Ein Laborant hält einen negativen Antigentest in der Hand.
+
Ein Laborant hält einen negativen Antigentest in der Hand.

Ein großes Halveraner Unternehmen verzeichnet offenbar eine erhebliche Zahl von Corona-Infektionsfällen, darunter mehrere mit Mutationen des Virus, die als deutlich ansteckender gelten.

Entsprechende Informationen des Allgemeinen Anzeigers über das Geschehen in einer Größenordnung von 18 Infizierten bestätigte Bürgermeister Michael Brosch in einem Post auf Facebook, in dem er ein „nicht unerhebliches Ausbruchsgeschehen in einem Halveraner Betrieb“ benannte, allerdings ohne Zahlen zu nennen.

In der Corona-Statistik des Märkischen Kreises dürften die jetzt neu registrierten Fälle nicht in vollem Umfang auftauchen, weil ein Teil der Mitarbeiter von außerhalb nach Halver zur Arbeit komme.

Quarantäne für Mitarbeiter

Es sei davon auszugehen, dass ein nennenswerter Teil der Belegschaft sich mit Bekanntwerden der Fälle in Quarantäne begeben müsse, sagte Brosch auf Anfrage des Allgemeinen Anzeigers am späten Freitagabend.

Nachverfolgung über den Märkischen Kreis

Die Nachverfolgung der Fälle obliege im Verfahren nun beim Märkischen Kreis. Die Stadt Halver, konkret das Ordnungsamt, sei in der Zuständigkeit für die Quarantäne-Kontrolle.

Schnelltests als Option

Mit Blick auf die in der Wochenmitte angelaufene Initiative aus dem politischen Raum zur Nutzung von Schnelltests an Schulen wünscht sich Brosch, dass auch Unternehmen diese Möglichkeit wahrnähmen. Gerade vor dem Hintergrund der nun auftretenden aggressiveren Variante gelte es, alle Möglichkeiten der Eindämmung zu nutzen, so der Bürgermeister im AA-Gespräch. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare