Problem bei der CDU Halver

Ernstes Problem bei der CDU in Halver

+

Halver - Die CDU Halver hat in Zeiten der Corona-Krise und des Wahlkampfes ein ernstes internes Problem.

Die frisch gebackene Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Halver, Julia Wolf, gab am Mittwoch ihre Trennung vom restlichen Vorstand bekannt und somit ihren Rücktritt als Vorsitzende. „Zwei Politikstile, wie sie unterschiedlicher nicht sein konnten“, haben laut Julia Wolf zu diesem Schritt geführt. 

Erst vor einem Jahr, im Mai 2019, löste sie Horst Höfer an der Spitze der Ortsunion ab. Nahezu einstimmig sprachen sich die Mitglieder damals für sie als Vorsitzende aus. Nach einer langen Vorstandssitzung am Dienstagabend trat Julia Wolf von ihrem Amt als Vorsitzende des CDU-Stadtverbands zurück. „Der ewige Kampf“, wie sie ihn selbst beschreibt, zwischen ihr als mehrfacher Mutter und Wissenschaftlerin sowie den „Traditionellen“ in ihrem Vorstand haben Julia Wolf in ihrem Beschluss bestätigt, „ihre zukunftsorientierte, fleißgetragene Arbeit im Vorstand der CDU Halver“ zu beenden. 

Julia Wolf tritt als Vorsitzende des CDU-Stadtverbands zurück.

„Zu groß waren die Gräben zwischen den Vorstellungen über Inhalte und Umsetzungen des bevorstehen Kommunalwahlkampfes geworden, als dass man hätte weiterhin gemeinsam arbeiten können“, sagt Wolf. Sie habe sich mit kaum einer Vorstellung zu den Themen Digitalisierung, Umgang mit dem politischen Gegner oder den von ihr vorgeschlagenen Verhaltensweisen in der Corona-Krise durchsetzen können. „Somit war es schlicht an der Zeit, zu gehen und die Parteiarbeit in Halver den alt bewährten Kräften zu überlassen.“ 

Sie wird für die CDU nicht mehr als Stadträtin kandidieren. Gleiches gilt für die Kreistagsbewerbung.

Keine Erklärung der Fraktion

Martina Hesse, Fraktionsvorsitzende der CDU Halver, wollte sich auf Nachfrage nicht zu dem Rückzug von Julia Wolf äußern. Auch der stellvertretende CDU-Stadtverbandsvorsitzende Matthias Lauermann wollte dazu keinen Kommentar abgeben. 

Kommentar zu dem Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare