1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Neue Lockerungen auch für Halver: Regeln für Music Fever, Kürbis- und Wochenmarkt

Erstellt:

Von: Sarah Lorencic

Kommentare

Wieder ohne Maske auf den Wochenmarkt in Halver.
Wieder ohne Maske auf den Wochenmarkt. © Florian Hesse

Ab diesem Freitag gilt die neue Corona-Schutzverordnung. Sie bringt mehr Freiheiten und ein Stückchen Normalität zurück – auch nach Halver.

Halver – Der Märkische Kreis und auch das Land Nordrhein-Westfalen befinden sich in der neuen Inzidenzstufe 0, weil die Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 0 und 10 (Stufe 0) liegt. Am Donnerstag lag die Inzidenz im Kreis bei 3,7. In Halver wird dadurch Folgendes wieder möglich:

Bürgermeister Michael Brosch begrüßt die neuen Regelungen. „Das trägt dem Rechnung, dass wir keine Infizierten mehr in Halver haben“, sagt Brosch und freut sich über diesen Stand. „Ich finde das sehr gut.“ Obgleich er wisse, dass vielen Halveranern diese Entwicklungen etwas schnell gehen werden, denkt er, dass die Entscheidung richtig ist, wieder mehr Freiheiten möglich zu machen.

Keine Maskenpflicht auf Wochen- und Trödelmärkten

Direkt an diesem Freitag mit Inkrafttreten der neuen Verordnung findet der Wochenmarkt statt. Orientiert an der neuen Verordnung nach mehr als einem Jahr das erste Mal ohne Maskenpflicht.

Am 18. Juli findet auf dem Parkplatz des Bauzentrums Lieder ein Trödelmarkt statt. Auch hier besteht nach derzeitigem Stand keine Maskenpflicht mehr. Ob sich etwas daran ändert, hängt von den Inzidenzen ab. In der Zeit von 11 bis 18 Uhr können die Besucher nach jetzigem Stand ohne Maske bummeln.

Neue Regeln für Kirmes, Music Fever & Kürbismarkt

Der geplante temporäre Freizeitpark, also eine kleine Kirmes, kann ohne Einschränkungen stattfinden. Besucher müssen weder genesen, geimpft, noch negativ getestet sein. Auch eine Beschränkung der Personenzahl pro Quadratmeter wird es nicht mehr geben. Die maximale Anzahl von 600 Personen kann überschritten werden. Michael Petersen, Pressesprecher des Schaustellervereins Wuppertal, führt nun letzte Gespräche darüber, ob auch auf den Zaun verzichtet werden kann, der die Kirmes vom 23. bis zum 26. Juli auf dem Parkplatz des Fachmarktzentrums umgibt. Vorgabe ist es zumindest nach Stand von Freitag nicht mehr.

Sollte die Inzidenz allerdings über zehn bis zum Kirmeswochenende steigen, wird es wieder notwendig. „Wir sind auf alles vorbereitet“, sagt Petersen und freut sich über die Lockerungen. „Damit haben wir wirklich nicht gerechnet.“ Für die Besucher, sagt er, werde es so ein noch entspannteres Fest. Eine Kirmes gilt als Jahrmarkt, weshalb man sich an die Regeln für Märkte und Messen hält, erklärt Petersen.

Festival findet mit 500 Besuchern statt

Anders ist das beim Music Fever, dem Festival an der Heesfelder Mühle. Am 7. August wird es wie geplant stattfinden. Ab 16 Uhr beginnt der Einlass. Orientiert an der Corona-Verordnung konnten vorerst nur 500 Eintrittsbändchen verkauft werden, jetzt könnte die Besucherzahl erhöht werden. Man hat sich jedoch zunächst dagegen entschieden, es bleibt vorerst bei den 500 Bändchen. Diese Entscheidung sei in Absprache mit der Stadt Halver getroffen worden.

Sollte die Stufe 0 auch Anfang August noch gelten, werde man überlegen, ob man an der Abendkasse mehr Bändchen rausgibt, wie Teresa Schabo von der Soundbäckerei sagt. Jetzt halte man aber zunächst am Konzept fest. Eine Maskenpflicht entfällt auf dem Festival zwar, die Veranstalter aber empfehlen das Tragen weiterhin. Verpflichtend bleibt ein Mund-Nasen-Schutz in den Sanitäranlagen und an den Ständen. „Wir wollen kein Risiko eingehen“, sagt Teresa Schabo.

Kürbismarkt ist möglich

Auch der Kürbismarkt an der Heesfelder Mühle wäre nach der neuen Corona-Schutzverordnung möglich. Und ja, man denkt bereits darüber nach, sagt Schabo. Mit den Planungen gehe es allerdings erst nach dem Music Fever los. „Wenn es möglich ist, machen wir den Kürbismarkt auch“, sagt Teresa Schabo. Allerdings sei dann Herbst, und die Inzidenzen eventuell auch wieder höher. Man fährt weiter auf Sicht, heißt es. Der weihnachtliche Kunsthandwerkermarkt an der Mühle ist erst einmal noch kein Thema.

Auch interessant

Kommentare