Corona in Halver verhindert Großveranstaltung

Kein städtischer Neujahrsempfang 2021

Neujahrsempfang in Halver
+
Neujahrsempfang in Halver

Für viele Halveraner war es in den vergangenen Jahren immer der eigentliche Start ins neue Jahr nach der Weihnachtspause: der städtische Neujahrsempfang. Doch auf den werden die Bürger 2021 verzichten müssen.

Halver - Die Entscheidung gegen die Veranstaltung hatte sich bereits in den vergangenen Wochen abgezeichnet. In einem Facebook-Post zur Corona-Lage Ende vergangener Woche bestätigte Bürgermeister Michael Brosch dann auch offiziell die Absage. für 2021.

Entscheidung immer wieder geschoben

„Wir haben die Entscheidung immer wieder geschoben“, sagt Brosch im Gespräch mit dem Allgemeinen Anzeiger über den Entschluss im Verwaltungsvorstand. Überlegt habe man zuvor Alternativen in der Durchführung, um die Corona-Vorgaben berücksichtigen zu können. Doch die Atmosphäre in einer Turnhalle widerspreche dem Charakter des Beisammenseins der Bürger nach Festreden und Vorträgen. Und auch ein Neujahrsempfang vielleicht in der Nicolai-Kirche mit einem Livestream und Youtube-Aufzeichnungen würde zur Atmosphäre des Empfangs nicht passen. Zudem stelle sich das Problem, dass in diesem Fall auch Gema-Gebühren fällig würden, unter anderem für die musikalische Untermalung des bebilderten Jahresrückblicks. „Der Neujahrsempfang lebt von der persönlichen Begegnung. Und das wird in der kommenden Zeit nicht möglich sein“, bedauert der Bürgermeister.

Ehrungen in der Ratssitzung?

Damit entfallen auch zwei Punkte, die man versuchen will, an anderer Stelle einzubauen. Dabei geht es um die Vergabe des Heimatpreises und nicht zuletzt um die Verabschiedung ausscheidender Ratsmitglieder, die sich zum Teil in jahrzehntelanger Arbeit ehrenamtlich für die Stadt eingebracht haben. Dies könnte vielleicht in einer der kommenden Ratssitzung nachgeholt werden, so der Stand der Überlegungen.

„Doppelter“ Empfang 2022?

Die Hoffnungen ruhen nun auf einem „doppelten“ Neujahrsempfang im Jahr 2022. Dann könnte auch die Rückschau auf 2020 und zugleich 2021 in Bildern erfolgen, die der AA traditionell zur Verfügung stellt. Ganz vom Tisch ist der eigene Rückblick auf 2020 allerdings noch nicht. Ob die beliebte Bilderschau nicht zumindest online erscheinen könnte, prüft Andrea Reich, die im Rathaus mit Liebe zum Detail und zur musikalischen Begleitung die Bilderreise durchs zurückliegende Jahr organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare