Neue Regeln im Seniorenzentrum

Corona-Fall im Bethanien: Weitere Massentest stehen an - Tagespflege geöffnet

Nachdem eine Mitarbeiterin im Seniorenzentrum in Halver positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sind nun auch zwei Bewohner an Covid-19 erkrankt. 
+
Nachdem eine Mitarbeiterin im Seniorenzentrum in Halver positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sind nun auch zwei Bewohner an Covid-19 erkrankt. 

[Update: Freitag, 31. Juli, 14.15 Uhr] Halver - Zwei Bewohner im Seniorenzentrum Bethanien sind mit dem Coronavirus infiziert. Eine Mitarbeiterin wurde ebenfalls positiv getestet. Nach etwa einer Woche ist erst einmal Ruhe in der Einrichtung eingekehrt. 

Im Seniorenzentrum Bethanien ist etwas Ruhe eingekehrt. „Alle Bewohner und Mitarbeiter sind wohlauf“, sagt Einrichtungsleiterin Stefanie Thiemann am Freitag. 

In der Einrichtung gibt es seit vergangener Woche zwei Bewohner, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Außerdem wurde eine Pflegekraft positiv getestet. Darüber hinaus sind drei Mitarbeiter, die als Kontaktpersonen gelten, vorsorglich in häuslicher Quarantäne. Kontaktpersonen sind weitere sieben Mitarbeiter, die nach wie vor unter einer medizinischen Quarantäne stehen. Das heißt, sie dürfen laut Gesundheitsamt arbeiten, müssen sich danach allerdings zuhause aufhalten. Bisher sind die Betroffenen alle symptomfrei, sagt Thiemann. Bei allen anderen Mitarbeitern waren die letzten Tests negativ. Sie dürfen sich also frei bewegen, einkaufen gehen, usw.

Eine Kontaktperson ist negativ

Eine der Kontaktperson wurde bereits getestet: negativ. Alle weiteren sowie alle Bewohner und Mitarbeiter des Bethaniens werden beim Massentest am Montag und Dienstag vom Gesundheitsamt des Kreises getestet. Dann „wird es nochmal aufregend“, sagt Thiemann und hofft auf negative Testergebnisse. Seit Mittwoch ist die Tagespflege der Einrichtung wieder in Betrieb. „Als Selbstversorger“, erklärt Thiemann. Es gebe keinen Kontakt mit dem Seniorenzentrum. „Wir haben verschiedene Gänge zugemacht.“ Thiemann ist dankbar für das Verständnis der Angehörigen der Bewohner. Auch die Halveraner haben positive Rückmeldungen entgegengebracht.

So war es vor einer Woche

Am Freitag gab es bereits eine positive Nachricht aus dem Seniorenzentrum Bethanien: Alle Corona-Tests, die am Donnerstag vom Gesundheitsamt des Märkischen Kreises durchgeführt wurden, sind negativ. Außerdem hatte sich herausgestellt, dass nur eine der beiden Pflegekräfte wirklich mit dem Virus infiziert ist. 

Am Samstag bekam Einrichtungsleiterin Stefanie Thiemann dann die letzten ausstehenden Tests. „Leider hat es neben der einer Mitarbeiterin nun auch noch zwei Bewohner getroffen, die an Covid-19 erkrankt sind.“ Den Infizierten gehe es gut. Die Bewohner zeigen keine Symptome, teilt der Märkische Kreis am Montag mit. Sie wurden isoliert, um eine Ansteckung zu vermeiden. Die anderen Bewohner dürfen sich auf dem Wohnbereich frei bewegen. 

Darüber hinaus befinden sich drei Mitarbeiter in Quarantäne. Sie zählen als Kontaktpersonen der beiden infizierten Bewohner. Weitere sieben Mitarbeiter befinden sich in einer „medizinischen Quarantäne“, erklärt Stefanie Thiemann, Einrichtungsleiterin des Bethanien. Das bedeute, dass sie zur Arbeit kommen dürfen, sich allerdings außerhalb des Bethanien zuhause aufhalten müssen. „Diese Mitarbeiter werden noch in dieser Woche erneut getestet“, sagt Thiemann zum weiteren Verlauf vonseiten des Gesundheitsamtes des Kreises.

Mitarbeiterin in Hausquarantäne

Während die zwei Bewohner im Heim isoliert werden, befindet sich auch die infizierte Mitarbeiterin in häuslicher Quarantäne. „Die Einrichtung bleibt nach Rücksprache mit dem Vorstand des Diakonischen Werk Bethanien, des Gesundheitsamt und der WTG-Behörde (Behörde Rheinisch-Bergischer Kreis Heimaufsicht) vorerst weiterhin geschlossen.“ 

„Bis zum 6. August bleibt das Haus geschlossen“, sagt Thiemann. Am 3. und 4. August werde das gesamte Haus erneut getestet. Bis dahin dürfen nur neue Aufnahmen und die Wiederaufnahme von Bewohnern stattfinden. Der Wohnbereich 3 ist von neuen Aufnahmen ausgeschlossen. Außerdem darf es laut Thiemann keine Verteilung der Mitarbeiter geben. Es darf „kein Wechsel innerhalb der Wohnbereiche stattfinden“. Mitarbeiter, die nicht unter Quarantäne stehen, dürfen sich außerhalb des Bethaniens frei bewegen, betont Thiemann. Einige seien bereits schief angeschaut worden.

Tagespflege öffnet am Mittwoch unter strengen Auflagen

Die Tagespflege der Einrichtung bleibt nicht bis zum 6. August geschlossen. Ab Mittwoch öffnet sie wieder unter strengen Auflagen, sagt Kirsten Schulte, Leiterin der Tagespflege. „Da freuen wir uns drüber.“ Ohne Regeln und Vorgaben geht das allerdings nicht: „Wir sind dann völlig vom Seniorenzentrum abgegrenzt“, erklärt Schulte. Reinigungsarbeiten, Müllentsorgung und Fahrdienste, die zum Teil auch von Mitarbeitern des Seniorenzentrums durchgeführt wurden, müssen nun von dem Personal der Tagespflege selbst erledigt werden. „Damit es keine Vermischung gibt“, sagt Schulte. 

Ausreichend Personal dafür sei vorhanden. „Das können wir stemmen.“ Mitarbeiter und Tagesgäste der Tagespflege müssen sich vor dem Betreten einem Screening unterziehen, so kann unter anderem Fieber ausgeschlossen werden. Alle Betroffenen wurden bereits von der Mitarbeitern informiert.

Coronavirus in Halver: Erneuter Lockdown im Seniorenzentrum

Zum Hintergrund: Am Donnerstag wurde zunächst ein Corona-Fall in einem Seniorenzentrum in Halver gemeldet. Eine Pflegekraft sollte laut Angaben des Kreises infiziert sein. Diese Zahl verdoppelte sich im Laufe des Donnerstags. Bei den gemeldeten Pflegekräften handelte es sich um eine Person aus Halver und um eine, die außerhalb des Märkischen Kreises lebt. Inzwischen ist klar, dass nur eine der beiden Pflegekräfte wirklich mit dem Coronavirus infiziert ist – und es ist nicht die Person aus Halver. Für das Bethanien bedeutet das Ganze einen zweiten Lockdown: Die Einrichtung hat seit Donnerstag für Besucher geschlossen. Dazu gehört auch die Tagespflege. Die Mitarbeiter der Einrichtung halten Kontakt mit den Tagespflege-Gästen und ihren Angehörigen. Alle seien gut versorgt, hieß es am Donnerstag vonseiter der Verantwortlichen.

Mehr zu den aktuellen Entwicklungen im Kreis, lesen Sie in unseremTicker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare