Coronavirus im MK

Weiterer Corona-Fall in Awo-Kita - Gruppen kehren aus Quarantäne zurück

Corona Halver Testung
+
Corona-Fall in Awo-Kita. (Symbolbild)

Corona-Fälle in einer Awo-Kita wurden bereits am Montag bekannt. Viele Eltern und Kinder sind davon betroffen - und nicht nur die.

Halver - Eltern der Awo-Kita Wundertüte waren nach Corona-Fällen in der Einrichtung verunsichert. Nun kam ein neuer Corona-Fall hinzu.

Update Montag, 5. Oktober, 15.10 Uhr: An der Awo-Kita Wundertüte in Halver gibt es nach der Reihentestung am Donnerstag einen weiteren Corona-Fall. Das bestätigt der Märkische Kreis. Drei Krankheitsfälle bei zwei Kindern und einer angehenden Erzieherin waren in der vergangenen Woche der Auslöser für die Testung.

Bei dem neuen Corona-Fall handelt es sich um ein Kind. Da es sich wie 60 andere Kinder nach den ersten Fällen in Quarantäne befand, hat der positive Test fast keine Auswirkungen. Außerdem sei das Kind laut Sibylle Haberland, Leiterin der Awo-Kita, symptomfrei. Am Mittwoch kehren die Kinder und Mitarbeiter der zwei Gruppen, die sich in Quarantäne befinden, zurück in die Einrichtung. Am Donnerstag folgt die Außengruppen. Denn alle anderen Tests waren negativ.

Update Dienstag, 30. September, 11.40 Uhr: Der Bericht über die anstehende Reihentestung und über Quarantänezeiten in der Halveraner Awo-Kita Wundertüte habe bei Eltern für Verunsicherung gesorgt, sagt Einrichtungsleiterin Sibylle Haberland. Das sagt sie mit Recht, denn die angegebenen Zeiten zu den Quarantänemaßnahmen sind falsch.

Zentrale Testung in Lüdenscheid

Richtig ist: Es wird für alle betroffenen Kinder am heutigen Donnerstag in Lüdenscheid zentral eine Testung geben. Das ist der Zeitpunkt für den zehnten Tag der bereits laufenden Quarantäne. Ein weiterer Test – das war der Fehler in der Berichterstattung – ist nicht vorgesehen. Ablauf der Quarantäne für zwei Gruppen am Stammsitz ist, soweit keine positiven Befunde vorliegen, der 6. Oktober. Sie können die Kita damit am 7. Oktober wieder besuchen.

Für die Kinder aus der Außengruppe der Regenbogenschule gilt Gleiches mit einem Tag Verzögerung, sagt die Leiterin der Awo-Kita, die über einen „hervorragend mitarbeitenden Elternbeirat“ ununterbrochen und schnell den Kontakt in die Elternschaft hält.

Bedauerlich aus ihrer Sicht sei, dass nun angehende Erzieherinnen im Zusammenhang mit dem Corona-Geschehen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt seien. Sie verstehe einerseits das öffentliche Interesse, sagt Sibylle Haberland im AA-Gespräch, gibt jedoch zu bedenken: „Das sind junge Frauen, die sich völlig zu unrecht persönlich verantwortlich fühlen. Aber die können nichts dafür und machen einen super Job!“

Dienstag, 29. September, 15.57 Uhr: „Für die Eltern ist das heftig“, sagt Bürgermeister Michael Brosch über die aktuelle Situation in der Awo-Kindertageseinrichtung Wundertüte an der Weststraße. Mit Stand von Dienstag sei von 40 bis 60 Personen auszugehen, die sich in Quarantäne begeben müssten bis zum Ergebnis von Reihentestungen. Die erste davon werde voraussichtlich Donnerstag stattfinden, die zweite zur Bestätigung hoffentlich negativer Ergebnisse zwei Wochen später. Nach Rücksprache mit dem Kreisgesundheitsamt sei davon auszugehen, dass Geschwisterkinder von einer Quarantäne nicht betroffen seien und weiter die Schule besuchen könnten.

Drei Erkrankungsfälle in der Einrichtung

Auslöser der Quarantäne waren in der Kita Erkrankungsfälle bei zwei Kindern sowie bei einer angehenden Erzieherin. Sie besucht im theoretischen Teil ihrer Ausbildung an zwei Tagen der Woche den Unterricht am Gertrud-Bäumer-Berufskolleg des Märkischen Kreises in Lüdenscheid. Drei Tage arbeiten die Studierenden praktisch in den jeweiligen Einrichtungen.

Diese Erzieher-Klasse, Fachbegriff ist die „Praxisorientierte Ausbildung“ (kurz PIA), befindet sich auf Anweisung des Kreises aufgrund des Erkrankungsfalles seit Freitagnachmittag komplett in Quarantäne.

Auswirkungen hat dies auch auf weitere Kitas in der Umgebung und auch für den Betrieb Offener Ganztagsschulen. 32 PIA-Schülerinnen und -Schüler sowie sieben Lehrkräfte sind von der Vorsorgemaßnahme betroffen.

Die Awo-Kita ist nicht die erste Kita in Halver, die mit dem Coronavirus zu tun hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare