Clown Larry im Kindergarten „St. Nikolaus"

+
Mithilfe von Clown Larry heizten die Kinder als Artisten dem Publikum ordentlich ein – nicht zuletzt als Feuerspucker..

Halver - Die Zirkusartisten von morgen kommen aus Halver – rund 70 Mädchen und Jungen waren am Dienstag auf Einladung des Fördervereins des katholischen Kindergartens St. Nikolaus in die Einrichtung an der Bachstraße gekommen. Sie verfolgten gespannt das Programm von Clown Larry. Dabei waren die Kinder nicht nur Zuschauer, sondern Teil der Show.

Bei einer Feuerspuck-Einlage waren die kleinen Nachwuchs-Artisten so in ihrem Element, dass kurzerhand der Brandmelder im Sportraum des Kindergartens ansprang. Davon ließen sich jedoch weder Clown Larry noch das Publikum beeindrucken. Kurzerhand stieg der Künstler auf eine Leiter und machte den Rauchmelder aus.

Wie in einem richtigen Zirkus durften auch hier Seiltänzer, Gewichtheber, Zauberer und Feuerspucker nicht fehlen. Seine Zirkusartisten seien jedoch alle krank, sagte Clown Larry. Deshalb schlüpften kurzerhand die Mädchen und Jungen in die Rollen der Schausteller. Sie balancierten auf einem Balken, zauberten bunte Tücher aus einer leeren Box oder schlüpften in das Gewichtheber-Kostüm und wurden so zum „stärksten Kind Halvers“. Drei Freiwillige bekamen „Chinesen-Hüte“ aufgesetzt und balancierten Teller auf Stäben – bis zu vier Stück auf einmal.

Clown Larry im Kindergarten St. Nikolaus

Das Publikum – etwa 65 Karten verkauften die Erzieherinnen vorab – war begeistert von den Leistungen der Kinder und applaudierte nach jedem Auftritt. Organisiert wurde das Gastspiel des Künstlers vom Förderverein der Kindertagesstätte. Im Anschluss an das etwa 45-minütige Programm gab es für Kinder, Eltern und Erzieherinnen Waffeln. - Nathalie Kirsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare