1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Schüler im MK planen wieder großen Auftritt 

Erstellt:

Von: Florian Hesse

Kommentare

AFG, Chorarbeit
Zwei Chorkonzerte geben die Schüler des AFG in diesem Jahr. © Florian Hesse

„Ich dachte, dass wir da auch mal singen“, hat ein enttäuschter Unterstufenschüler des Anne-Frank-Gymnasiums zu seinem Musiklehrer Stefan Lehmkuhl gesagt – und das Fach gewechselt. Noch härter als den Musikunterricht hat Corona wohl kein anderes Unterrichtsfach getroffen.

Halver - „Seit dem März 2020 gab es anderthalb Jahre keine Chorarbeit“, sagt Lehmkuhl. Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Klassen hatten aufgrund der Pandemie-Vorgaben so gut wie keine Möglichkeit zum Singen. Die diesjährige Chorfahrt mit drei Tagen Probenmöglichkeit, zählte nur 60 statt sonst 180 Schüler.

Dabei haben sie richtig Lust dazu. Das merkt der Besucher beim Wahlpflichtkurs Chorprofil der neunten Klassen, der ohne Murren auch in die große Pause hinein probt. Und zwar für das Weihnachtskonzert. Und das ist die gute Nachricht: Das Traditionskonzert des Gymnasiums wird nach dem Ausfall im letzten Jahr wieder stattfinden. Zwei Konzerte geben die AFG-Schüler wieder. Im kleineren Rahmen aus Platzgründen in Halver in der Kirche Christus König und auf der großen Bühne in der Hagener Stadthalle.

Auftritte in Kirche Christus König und Stadthalle Hagen

Der erste Auftritt ist das Heimspiel in Halver am Samstag, 27. November, in der Kirche. Los geht’s um 15 Uhr. Aus Platzgründen bleiben die Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 hier außen vor. Maximal 120 Zuschauer sind zugelassen.

AFG, Musikunterricht, Chorarbeit
chor2.jpg © Florian Hesse

Reichlich Platz bietet hingegen die Stadthalle in Hagen. Da sind alle dabei. „Dann sind es 240 Kinder, die mitsingen“, freut sich Lehmkuhl schon auf das Projekt, in das Lehrer und Schüler gerade ordentlich viel Arbeit investieren. In Hagen singt der Chor am Folgetag, dem Sonntag, 28. November, um 11.30 Uhr.

Karten nur im Sekretariat

Die frisch gedruckten Karten für beide Veranstaltungen gibt es ausschließlich im Sekretariat des Anne-Frank-Gymnasiums. 10 Euro kostet der Eintritt zum Weihnachtsevent der Schule und 5 Euro für Geschwisterkinder.

Zu beiden Auftritten gelten die bekannten Corona-Regeln, das heißt: 3G. Rein darf, wer geimpft, getestet oder genesen ist. Die Schüler werden kurz vorher noch getestet, soweit sie noch nicht geimpft sind, wie es bei vielen Oberstufenschülern der Fall ist.

Dass alle zusammen auf der Bühne singen, ist zurzeit aus Corona-Gründen nicht möglich. Drei Gruppen zu 80 bis 100 Schülern werden es sein, die das Programm gestalten, an dem noch gar nicht lange gearbeitet werden konnte. Erst drei Wochen nach den Sommerferien war klar, dass es in diesem Jahr wieder klappen kann. Ansonsten rechnet Lehmkuhl eigentlich mit einem Jahr Vorlauf.

„Gloria“ und „Les Misérables“

Zwei Höhepunkte nennt der Musiklehrer schon im Vorfeld. Das dürfte der Oberstufenchor sein mit „Gloria“ von Vivaldi. Das geistliche Werk ist geschrieben für Orchesterbegleitung, und die übernehmen acht Musiker der Hagener Philharmonie. Rund eine halbe Stunde des Programms entfallen darauf. Dazu kommt ein Medley aus dem Musical „Les Misérables“ von Claude-Michel Schönberg. Verfasst ist es eigentlich für Chor und Klavierbegleitung. Für den Auftritt hat Lehmkuhl es selbst kurzfristig orchestriert.

Auch interessant

Kommentare