Chemikalienfund löst Großeinsatz aus

OBERBRÜGGE ▪ Ein riesiger Chemikalienfund sorgte gestern an der Heerstraße in Oberbrügge für einen Großeinsatz von Polizei, Ordnungsamt, Rettungssanitätern und Feuerwehr und eine Vollsperrung der Straße.

Ein Hausbesitzer hatte in den Kellerräumen der zwangsversteigerten Immobilie Hunderte mit Chemikalien gefüllte Behälter, darunter auch Fässer, gefunden und umgehend das Ordnungsamt verständigt. Das wiederum meldete den Fund der Feuerwehr. Die Löschzüge Stadtmitte und Oberbrügge-Ehringhausen rückten aus und sperrten die Heerstraße ab 11 Uhr für mehrere Stunden in beide Richtungen für Autofahrer und Passanten.

„Im Keller des Hauses waren mindestens zwei gefährliche chemische Stoffe deponiert. Wir mussten sicherstellen, dass für die bevölkerung keine Gefahr von diesen Stoffen ausgeht“, sagte Stadftbrandinspektor Stefan Czarkowski auf Nachfrage unserer Zeitung. Ebenfalls vor Ort waren Feuerwehrleute aus Herscheid und Meinerzhagen. „Die Kollegen sind mit Messtechnik für ABC-Stoffe ausgerüstet. Wir mussten maximale Schutzvorkehrungen treffen“, erklärte Czarkowski. Auch ein Vertreter der Wasserbehörde sei vor Ort gewesen.

„Mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln konnten wir keine Gefahr für die Bevölkerung feststellen“, so der Stadtbrandinspektor. Zur Sicherheit sei das Haus aber vorerst abgeriegelt und mit einem Zutrittsverbot belegt worden. Weitere Untersuchungen des Gebäudes und der Umgebung sollen folgen. ▪ Sven Prillwitz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare