CDU: „Damit sind wir nicht einverstanden“

HALVER ▪ Die RWE-Gas beginnt in der kommenden Woche damit, in der Hermann-Köhler-Straße – auf einem Teilstück zwischen Leye und Tauberstraße – neue Gashochdruck- und mitteldruckleitungen zu verlegen (wir berichteten). Allein gegen diese Tatsache ist nichts einzuwenden, wohl aber gegen die Pläne, das dortige Straßenpflaster gegen eine Asphaltschicht zu ersetzen. Das zumindest finden die Mitglieder der CDU-Fraktion und haben kurzerhand eine Sondersitzung des Bauausschusses beantragt. Diese findet am kommenden Dienstag ab 17 Uhr statt – und zwar mit einer Begehung vor Ort.

Wie Fraktionschef Peter Starke im Gespräch deutlich macht, handelt es sich bei dem Pflaster um eine Verkehrsberuhigung – im Übrigen der ersten, die damals in Halver umgesetzt worden sei. Nun plane die RWE-Gas jedoch, nach Vollendung der Arbeiten, die Straße nicht mehr in ihren vorherigen Zustand zu versetzen, sondern das Pflaster durch eine Asphaltdecke zu ersetzen. „Darüber wurden wir im Vorfeld nicht informiert und damit sind wir auch nicht einverstanden“, so Starke weiter. Innerhalb der Fraktion habe man sich daher entschlossen, dies nicht auf sich beruhen zu lassen und eine Sondersitzung zu beantragen. „Dann soll die Meinung der Politik gehört werden und dann werden wir weitersehen, wie es weitergeht.“

So befürchten die Christdemokraten, dass die Verkehrsberuhigung durch die Entfernung des Pflasters aufgehoben werde, Autofahrer also geneigt sind, dort wieder schneller zu fahren. „Und dann besteht die Gefahr, dass noch mehr Verkehrsteilnehmer diesen Weg nutzen.“ Mit den anderen Fraktionen habe Starke bislang nicht über das Thema sprechen können. „Das musste jetzt Hals über Kopf gehen, um die Einladungsfrist noch einzuhalten.“

Wie Arno Möllmann vom Fachbereich Wohnen und Bauen auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, seien die geplanten Änderungen mit „rein technischen Problemen begründet“, verweist er darauf, dass das Pflaster in dem dortigen Bereich schon sehr alt sei. Details sollen in der Sitzung am Dienstag von Seiten der Verwaltung bekannt gegeben werden. ▪ Kerstin Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare