Musikschüler begeistern die Zuhörer des Sommerkonzerts

+
Die Gesangsgruppe unterhielt das Publikum des tradionellen Sommerkonzerts der Musikschule Eicker in der FeG Bever mit Liedern verschiedener Musikrichtungen.

Halver - Wenn sich Gitarrenriffs nach Jethro Tull, Klavierklänge nach Emeli Sandè, ein Hit von Christina Stürmer und besinnliche Lieder von Albert Frey „begegnen“, wird daraus ein Konzert, welches das Publikum zu begeistern vermag.

Das zeigte sich jetzt beim Sommer-Konzert der Musikschule Eicker in der Freien evangelischen Gemeinde Bever. Seit Wochen hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Musikschule gemeinsam mit ihren Lehrern auf diesen großen Tag vorbereitet, ihr Lieblingsstück wieder und wieder geprobt. Aber würde der bunte Musikmix, der sich folgerichtig daraus ergab, auch beim Publikum ankommen?

Diese Frage schien einige Sängerinnen und Instrumentalisten beim Blick auf den Programmzettel und anschließend auf die Zuschauer im voll besetzten Saal kurz zu beschäftigen. Bedenken, die sich als unberechtigt herausstellen sollten. Schon beim ersten Lied sprang die Freude der Akteure auf die Zuhörer über. Mit „We believe in another kingdom“ begrüßte die Gesangsgruppe mit Musikschulleiterin Ruthild Eicker am Klavier die Gäste.

Svenja Häbel, Carolin Eicker, Angela Müller, Sylvie Steinhauer und Timo Pulvermacher wurden bei diesem Stück von Jan Wiethege am Schlagzeug begleitet. Die Gesangsgruppe konnte hier genauso überzeugen, wie bei ihrer Interpretation von Christina Stürmer‘s „Millionen Lichter“. Hier stimmte das Publikum übrigens zum Teil mit ein.

Aber auch die „Traditionals“, die von den eher jüngeren Schülern bevorzugt wurden, fanden Anklang beim Publikum. So überzeugten Lisa Vesper am Flügel und etwas später Ronia Rüther und Lucas Wirth am Keyboard mit Yiruma‘s „River flows in you.“

Als sich Ruthild Eicker später bei allen Mitwirkenden bedankte – „Ich bin ganz, ganz stolz auf euch alle, dass ihr das so toll gemacht habt.“ – dürfte sie natürlich auch die Solisten eingeschlossen haben. Etwa Sylvie Steinhauer und ihren Song „Broken Strings“ von James Morrison oder die elfjährige Cora Esterle, die sich bei einem Gesangsstück selbst am Keyboard begleitete. Und Svenja Häbel, die nicht nur singt, sondern auch E-Gitarre spielt und mit ihrem Lehrer Florian Salnikow „Locomotive Breath“ von Jetro Tull spielte und damit echten Rocksound in den Saal holte.

Bloß nicht auf eine Musikrichtung festlegen, scheint Timo Pulvermachers Devise zu sein. Er sang ein Anbetungslied und begleitete sich selbst am Piano dazu. Als er jedoch am Schluss des Konzerts gemeinsam mit seinem Lehrer Anastasios Stampolis ein Medley aus Traditionals, Filmmusik und Pop spielte, hätte sich mancher Zuhörer über eine Zugabe gefreut. Mehr Informationen über die Musikschule Eicker erhalten Interessierte unter der Rufnummer 0 23 53/ 90 35 03 und im Internet unter www.musikschule-eicker.de. - Ursula Dettlaff

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare