Bürgerzentrum, Stadtsportverband und Kreisportbund MK

Praxiswerkstatt für Bewegung und Begegnung im Alter

+
Claudia Wrede, Leiterin des Bürgerzentrums und Breitensportbeauftragte, und Patrick Krone vom KSB.

Halver - Die Quartiersentwicklung voran treiben, die Vereine zu den Menschen bringen und die Möglichkeit zur Bewegung als auch zur Begegnung im Alter geben - dies planen Claudia Wrede und Patrick Krone.

Mit der Praxiswerkstatt am Mittwoch, 12. Juli, ab 17 Uhr im Bürgerzentrum will der Kreisportbund (KSB) Märkischer Kreis in Zusammenarbeit mit dem Stadtsportverband Halver und dem Bürgerzentrum „Am Park“ all dies ins Rollen bringen. 

„Wir wollen schauen, was aktuell schon in diese Richtung passiert und was man noch tun kann“, sagt Patrick Krone, Koordinator für die Quartiersentwicklung des KSBs. In Arbeitsgruppen sollen in der Praxiswerkstatt neue Ideen erarbeitet werden, um älteren Menschen einen besseren Zugang zur Aktivität in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Angesprochen sollen sich dabei neben den Vereinen vor allem auch die Übungsleiter fühlen. Aber auch Personen, die sich bis jetzt noch nicht engagiert haben aber Interesse zeigen, sind willkommen.

„Am besten wäre bei den Arbeitsgruppen ein Mix aus beidem – aus denen, die bereits etwas machen und denen, die gerne etwas machen möchten“, sagt Krone. Ein gutes Beispiel, wie man den Verein in das Quartier, also die Wohnumgebung der Senioren bringen könne, sei der Alltags-Fitnesstest. „Dafür bilden wir die Tester aus. Das kann auch jemand machen, der nicht in einem Verein organisiert ist“, sagt Krone. Der Alltags-Fitnesstest richtet sich an Personen über 60 Jahren, die mit einfachen Übungen überprüfen und erfahren wollen, ob ihre aktuelle Fitness für ein selbstbestimmtes Leben im höheren Alter ausreicht. 

Die Entwicklung der Angebote der Sportvereine ist ein weiteres Ziel der Praxiswerkstatt. „Es ist wichtig, dass auch Menschen von außen mit Ideen für die Vereine kommen“, sagt Claudia Wrede, Leiterin des Bürgerzentrums und Breitensportbeauftragte des Stadtsportverbandes. So wäre zum Beispiel Rollatortraining oder Sturzprophylaxe vorstellbar. Es gehe jedoch nicht nur um Bewegung, sondern auch um Begegnung. „Der soziale Aspekt, den Menschen aus der Isolation herauszuhelfen, ist wichtig“, sagt Wrede. Die Senioren müssten in ihrer Wohnumgebung erreicht werden. 

Wer kostenfrei an der Praxiswerkstatt teilnehmen will, meldet sich bei Claudia Wrede unter Tel. 0 23 53 /6 66 30 17 oder via E-Mail an c-wrede@ssv-halver.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare