Kooperationvereinbarung mit dem AFG

+
Unter den Augen von Christina Teipel-Pickelein (links) und Kai Hellmann (rechts) unterzeichneten gestern Bernd Eicker und Paul Meurer eine Kooperationsvereinbarung.

Halver - Am Donnerstag wurde ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Errichtung einer Sekundarschule in Halver vollzogen: Bürgermeister Dr. Bernd Eicker und AFG-Leiter Paul Meurer unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Humboldtschule und dem Anne-Frank-Gymnasium.

„Die Humboldtschule ist zwar noch nicht gegründet“, meinte Eicker, der als Verantwortlicher des Schulträgers unter den Augen von seinem Mitarbeiter Kai Hellmann und Christina Teipel-Pickelein, Leiterin der Erprobungsstufe des AFG, die Vereinbarung abschloss. „Jedes Kind, das die Klasse vier verlässt, hat die Chance, am Standort Halver das Abitur zu machen“, betonte das Stadtoberhaupt.

Am kommenden Montag, so fügte Hellmann hinzu, soll der Antrag auf Errichtung der Humboldtschule zusammen mit dem Ratsbeschluss - der am Montag gegen zwei Stimmen der FDP gefällt worden war - und der Kooperationsvereinbarung der Bezirksregierung in Arnsberg überreicht werden. Dort, so hofft man, werde man den Namen des Pädagogen erfahren, der oder die das vorgezogene Aufnahmeverfahren ab dem 30. Januar für eine Woche möglicherweise im Rathaus durchführt.

Durch die Kooperationsvereinbarung mit dem AFG erhalten die Humboldtschüler einen Anspruch auf Besuch des Gymnasiums, die entsprechende Qualifikation vorausgesetzt. Und die Qualität der Ausbildung, ob nun G8 oder G9, am AFG sei die gleiche, betonten Bürgermeister Bernd Eicker und Schulleiter Paul Meurer. - Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare