Infos zu Multifunktionsplatz an der Frankfurter Straße

+
Aufwertung geplant: der Kulturbahnhof.

Halver - Welche städtebaulichen Maßnahmen könnten die Innenstadt Halvers attraktiver machen? Um diese Frage geht es bei einer Informations- und Diskussionsveranstaltung, zu der die Stadt für Montag, 14. Januar, um 18 Uhr in den Saal des Kulturbahnhofs einlädt.

Die Stadt Halver führt seit 2013 erfolgreich die Aufwertung des Zentrums von Halver durch. Die Häuser der Kultur mit ihrem Umfeld, die Villa Wippermann einschließlich des Parks, die Neugestaltung des Alten Markts und des Kirchplatzes sind Projekte, die über das Regionale Integrierte Entwicklungs- und Handlungskonzept Oben an der Volme als Bestandteil der Regionale 2013 realisiert wurden. Nun geht es weiter. Im Zentrum sollen zwei Maßnahmen umgesetzt und die städtebauliche Qualifizierung damit abgerundet werden:

  • die Aufwertung des Umfelds am Kulturbahnhof sowie der Bahnhofstraße und 
  • der Bau eines multifunktionalen Platzes an der Frankfurter Straße 11 und die Qualifizierung der vorderen Frankfurter Straße insgesamt. 

Zu beiden Maßnahmen wurden erste Überlegungen skizziert. Bevor die Maßnahmen im Detail geplant und der Bezirksregierung Arnsberg zur Beantragung von Fördermitteln vorgelegt werden, sollen die Inhalte mit den Bürgern erörtert werden. 

Die Stadt Halver lädt alle BürgerInnen ein, sich zu informieren und ihre Ideen einzubringen. Als Ansprechpartner werden der Bürgermeister, Fachleute der Verwaltung und Fachplaner des Büros ASS, (Architektur Stadtplanung Stadtentwicklung) teilnehmen. 

Handlungsbedarf besteht in mehrfacher Hinsicht. Der Kulturbahnhof an der Nahtstelle zwischen Fachmarkzentrum und Bahnhofstraße ist im rückwärtigen Bereich zu den Bahngleisen wenig ansehnlich. Von der Hagedornstraße aus zeigt sich das Umfeld wenig ansehnlich. Für die Bahnhofstraße als Bindeglied zwischen Einkaufszentrum und Frankfurter Straße gilt das ähnlich. 

Vorstellbar ist hier Außengastronomie. Und mit dem Erwerb des ungenutzten Gebäudes Frankfurter Straße 11 eröffnet sich die Möglichkeit, einen weiteren attraktiven innerstädtischen Platz zu schaffen, der als Veranstaltungsort genutzt werden und zusätzliche Stellflächen bieten könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare