Bürgerbusverein stellt Arbeit beim Treffen der SPD vor

32.000 Kilometer im Jahr durch Halver

+
Pressegespräch im Bus mit Klaus-Peter Viebahn und Martin Kastner. Aus dieser Perspektive sieht der Fahrer den Innenraum des Achtsitzers, der 32 000 Kilometer im Jahr in Halver abspult.

Halver - „Ich bin auf meinen Rollator angewiesen. Mit dem Rollator kann ich auch mit dem Bürgerbus fahren.“ Es ist eines von vielen Zitaten von Fahrgästen, die regelmäßig mit dem Bürgerbus unterwegs sind.

Der Achtsitzer ist auf seinen drei Linien aus dem Stadtbild in Halver nicht wegzudenken. Annähernd 10.000 Bürger, vom Kindergartenkind bis ins hohe Alter hinein, nutzen das Angebot jedes Jahr. 32.000 Kilometer legt der Bus jedes Jahr zurück. 

Die ehrenamtliche Arbeit der Fahrer vorzustellen, die Strukturen, die dafür vorgehalten werden müssen, die Sorgen und Probleme, die natürlich mit dem Betrieb verbunden sind, das hat sich die SPD Halver vorgenommen. Am kommenden Montag, 22. Januar, spricht um 19.30 Uhr im Restaurant Zum Berliner Platz Vereinsvorsitzender Klaus-Peter Viebahn über den Bürgerbus Halver. 

„Wir wollen den Bürgerbus und seine tolle Arbeit der Öffentlichkeit vorstellen“, sagt dazu SPD-Ortsvereinsvorsitzender Martin Kastner. Denn er halte das Angebot, das es in Halver seit 1996 gibt, für unverzichtbar. Zurzeit 20 Fahrer erbrächten eine ehrenamtliche Leistung, die die Stadt selbst in dieser Form gar nicht stemmen könne. Dort, wo die Märkische Verkehrsgesellschaft aus wirtschaftlichen Gründen nicht unterwegs sei, springe der Verein in die Bresche. Was alles dahintersteckt, ist daher Montag Thema für Viebahn. 

Soziale Komponente 

„Weil ich oft mit dem Bürgerbus fahre, habe ich andere Halveraner kennengelernt. Ich freue mich, wenn wir uns im Bürgerbus mal wiedersehen.“ So lautet ein weiteres Zitat aus dem ehrenamtlichen Verkehrsbetrieb. Es weist hin auf die soziale Komponente. Stammkunden und Fahrer kennen sich auf den drei Linien, die der Bus bedient. Und so wird Viebahn noch einige weitere Zitate und Anekdoten aus der täglichen Arbeit liefern. 

Wie finanziert sich das Projekt? Wer kann Fahrer werden? Alle diese Fragen beantwortet Viebahn am Montag. Die Veranstaltung ist offen für jedermann und kostet keinen Eintritt. Wer sich als Fahrer engagieren möchte, kann sich auch an Geschäftsführer Lutz Eicker wenden unter Tel. 0 23 53/73 32, 0170/ 3 42 38 49 oder l.eicker@halver.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare