Förderprogramm

Regionale 2025: Bürgerbeteiligung kommt in Gang

+
Die freie Fläche im Industriegebiet Oeckinghausen könnte Platz für die Halle bieten.

Halver/Volmetal - Nach mehr als zwei Wochen des Stillstands ist über das vergangene Wochenende Leben auf die Seite www.ideenwand-obenandervolme.de gekommen.

„Still ruht die Regionale“ hatten wir vor einigen Tagen noch getitelt und kritisch angemerkt, dass nach zwei Wochen Bürgerbeteiligung am Förderprogramm Regionale 2025 der erhoffte Springquell an Ideen noch gänzlich trocken geblieben war. Quasi über Nacht hatte sich das zu Wochenbeginn geändert.

Eine Volme-App fürs Handy, vielleicht ein Kino für die cineastische Diaspora im Volmetal, eine App für Wanderer und nicht zuletzt auch der Vorschlag einer Event-Halle zwischen Halver und Schalksmühle waren da auf einmal verfügbar. 

„Die Seite kannte kein Mensch“, vermutet ein Insider vom Netzauftritt des Büros nonconform, das die Publizierung des möglicherweise wieder missionenschweren Förderprogramms für die fünf Kommunen Halver, Schalksmühle, Meinerzhagen, Kierspe und Herscheid in die Hand genommen hat. 

Neustart der Plattform

Dass der tatsächliche Neustart nun auch mit Inhalten etwas zäh anlief, soll mit technischen Problemen zusammenhängen. Nachdem am Wochenende an der Seite gearbeitet wurde, musste zunächst noch die komplette Adresse ins Suchfeld getippt werden, um Zugang zur Ideenwand zu erlangen (https://www.ideenwand-obenandervolme.de). 

Die suchmaschinen-optimierte Fassung führte zunächst ins Nichts. Und dem ein oder anderem registrierten Nutzer wurde offenbar per E-Mail mitgeteilt, sein Konto bei der Ideenwand sei „...gelöscht. Alle Ihre Daten wurden erfolgreich entfernt“. 

Eventhalle an der Susannenhöhe – jetzt auch auf der Regionale-Ideenwand.

Im Rahmen der Arbeiten sei die E-Mail versehentlich und automatisch verschickt worden, hieß es allerdings auf Nachfrage. 

Beitrag zur Eventhalle

Schafft man es aber bis auf die Pinnwand, sieht man die ersten konkreten Vorhaben vonseiten der Bürgerschaft, so die Erläuterung zur Eventhalle an der Susannenhöhe: „Ziel ist es, ein einzigartiges, räumliches Angebot zu schaffen, das die unterschiedlichsten Menschen der Region gleichermaßen anspricht und Kultur, Business, Gastronomie, Events und Sport vereint. Der Wirtschaft fehlen Nachwuchskräfte. Unsere Region soll durch diesen modernen Veranstaltungsort für junge Leute deutlich attraktiver werden und so die Landflucht eingrenzen. Es fehlt bei uns eine attraktive Halle für ganz unterschiedliche Veranstaltungen: Abi-Bälle, schulische Großveranstaltungen, Feuerwehrfeste, Tanzveranstaltungen (Tanz in den Mai, Mallorca-Party, 1Live), Firmenveranstaltungen (Jubiläen, Weihnachtsfeiern, Ausbildungsmessen, Mitarbeiterversammlungen, Mitgliederversammlungen von Genossenschaften), Vorträge von IHK, KHW oder AOK, Comedy, Konzerte (Chor, Musikgruppen), Großveranstaltungen des Fanfarenchors, Dartmeisterschaften, Fußballturniere, Handballspiele, Vereinsjubiläen, Hochzeiten, Schützenvereinsfeiern. 

Das Industriegebiet Oeckinghausen wäre der ideale Standort für dieses interkommunale Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Schalksmühle und der Stadt Halver, da die Eventhalle genau zwischen den beiden Stadtzentren liegen würde. Die Anfahrt-, Parkplatz- und Emissionsanforderungen könnten hier am ehesten gelöst werden.“ Das ist die Erläuterung für die Mehrzweckhalle.

Verbesserte Fahrrad-Infrastruktur

Einem anderen Nutzer schwebt eine verbesserte Fahrrad-Infrastruktur vor: „In und rund um Halver gibt es wunderbare Fahrradtouren. Leider sind diese teilweise nicht dokumentiert und ausgeschildert. Ortsfremde haben so keinerlei Chance die wunderbaren Touren zu befahren. Die Idee ist, von den vielen schönen Strecken zehn bis 20 Touren in digitaler Form zu katalogisieren. 

Diese Touren sollen dann auch nach verschiedenen Gruppen wir leichte und kurzen Familienfahrt bis zur Möglichkeit für Fortgeschrittene mit Donwhill-Abschnitten sortiert werden. Start für die Routen könnten zwei bis drei Punkte mit entsprechenden QR-Codes zur Aktivierung der Route/Tour im Stadtgebiet sein. Dort könnte auch die Möglichkeit geboten werden, um sich ein entsprechendes Navigationsgerät oder (E-)Bike zu leihen. Auch entsprechende E-Bike-Ladestationen wären praktisch!“ 

Mehr Infos für Einheimische und Auswärtige

Mehr Infos für Einheimische wie Auswärtige wünscht sich auch ein anderer Nutzer durch digitale Werbeanlagen: „Am Beispiel Halver mit verschiedenen Ortsteilen könnte jeder Ortsteil ein bis drei digitale Outdoor-Infoschilder mit Hinweisen für Vereinsveranstaltungen und Feste nutzen.

Die Infoschilder könnten sowohl zentral mit Ortsteil übergreifenden Infos beispielsweise durch die Kommune gefüttert werden und auch vor Ort durch Vereine. Zurzeit würden teure und eigens angefertigte Banner per Hand aufgehängt. Die Infoschilder könnten zusätzlich auch noch per Solarmodul mit Energie versorgt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare