Info-Veranstaltung zum Heerstraßen-Ausbau im Januar

+
Baustellenschilder wird es ab dem 1. April wieder auf der Heerstraße in Ehringhausen geben. ▪

OBERBRÜGGE ▪ Am 1. April des kommenden Jahres wird, wie bereits berichtet, mit der Sanierung der Heerstraße (Landesstraße 892) in Ehringhausen begonnen. Darüber informierte am Montag Franz Helmut Engel, Leiter des Fachbereichs „Bauen und Wohnen“, die Mitglieder des Rates. Der Auftrag für diese Maßnahme sei jetzt erteilt.

Jedoch würde sich das Ganze in einen Haupt- und sieben Nebenaufträge aufteilen, so der Fachbereichsleiter weiter. Der Hauptauftrag beinhalte die Sanierung und den eigentlichen Ausbau der L 892. Die Nebenaufträge seien an die Versorgungsträger vergeben worden. Und die kommen ab dem 1. April 2013 erst einmal zum Zuge, denn sie haben diverse Leitungen zu verlegen, bevor im Jahr 2014 mit dem Ausbau der Heerstraße begonnen werden kann.

Wie sich die Maßnahme dann im nächsten Frühjahr gestalten wird, darüber sollen die Bürgerinnen und Bürger von Ehringhausen und Oberbrügge im Rahmen einer Informationsveranstaltung unterrichtet werden. Diese ist für Mitte bis Ende Januar geplant. Daran würden nicht nur Vertreter des Landesamtes Straßen.NRW, sondern auch von den beteiligten Unternehmen teilnehmen. „Es wird auch zu Vollsperrungen kommen“, erklärte Franz Helmut Engel in der Ratssitzung. Allerdings könne er noch nicht sagen, wann und wie lange diese durchgeführt werden müssen. Der Fachbereichsleiter geht davon aus, dass die Vertreter der Baufirmen auf der Info-Veranstaltung dazu Angaben machen können. Im Übrigen würde die Hauptverantwortung natürlich bei Straßen.NRW liegen, erklärte Engel auf entsprechende Nachfrage von Jürgen Theiss (FDP). Doch auch bei den Versorgungsträgern liege selbstverständlich eine Eigenverantwortung. ▪ Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare