Blickfang in der Innenstadt

Halver hat jetzt ein Kulturfenster - Kunst und Vielfalt für die Bürger

+
Stolz auf das Kulturfenster sind Annalena Kibbert und Beate Segieth (links). An der Frankfurter Straße ist ein Schaufenster jetzt bunt und voller Kunst.

Halver - Es ist soweit. Die Idee von Annalena Kibbert wurde in die Tat umgesetzt. Halver hat seit Sonntag ein Kulturfenster.

Das Schaufenster des leer stehenden Ladens an der Frankfurter Straße 25 wird ab jetzt Ausstellungsfläche von Kunst von und für Groß und Klein. Annalena Kibbert etabliert damit einen Teil aus ihrer Heimat Essen-Kettwig in Halver. Dort gibt es das Kulturfenster bereits seit vielen Jahren. Hintergrund ist es, die Vielfalt des kulturellen Lebens abzubilden. Und dabei geht es nicht nur um Künstler, sondern auch um die kleinen Bürger Halvers – die Kinder. 

Unterstützung bekommt die Wahl-Halveranerin von Beate Segieth. Sie ist die ehemalige Leiterin der Lindenhofschule und kümmert sich ab jetzt vor allem um die Kommunikation mit Kindergärten und Schulen. Denn auch Kunst und Projekte der Kinder sollen an der Frankfurter Straße in dem Schaufenster ausgestellt werden. 

Die gemeinsame Heimat verbindet

Die beiden Frauen verbindet die gemeinsame Heimat, denn auch Beate Segieth ist in Essen groß geworden. Als sie hörte, dass Annalena Kibbert nach Halver gezogen ist, konnte sie es kaum glauben. Sie kennen sich noch aus Jugendzeiten. Jetzt verwirklichen sie zusammen ein Projekt

Aktuell stehen im Schaufenster Bilder von Schülern der Lindenhofschule aus –Restbestände, die Beate Segieth noch hatte. Im Hintergrund sind Seidenteppiche von der Künstlerin Hedwig Esser aus Wipperfürth ausgestellt, die sie in Handarbeit färbt und mit Perlen besetzt. Die Teppiche werden für meditativen Tanz benötigt. Eine Erklärung dazu hängt für Fußgänger ebenfalls im Schaufenster. 

Alle können ihre Kunst kostenlos ausstellen

Fortan können sich alle, die ihre Kunst kostenlos ausstellen möchten, bei den Initiatorinnen melden. In einem Rhythmus von sechs Wochen soll die Ausstellung im Schaufenster wechseln, so ist der Plan. Ermöglicht haben das Projekt Lotte Karthaus und ihre Kinder, denen das Haus an der Frankfurter Straße 25 gehört. Kostenlos dürfen Beate Segieth und Annalena Kibbert das Schaufenster benutzen. „Ich finde das ganz attraktiv für Halver“, sagt Lotte Karthaus. 

Für Annalena Kibbert ist diese Möglichkeit fürs Erste eine gute Lösung. Sie weiß aber auch, dass es nicht von Dauer ist. Denn sobald es einen Mieter geben sollte, muss das Kulturfenster einen neuen Platz finden. Dass es in Halver dafür genügend Möglichkeiten gibt, sind sich die drei einig. Ausstellen möglich Das Ausstellen im Kulturfenster ist kostenlos. Sechs Wochen stehen die Ausstellungsstücke im Schaufenster in der Halveraner Innenstadt aus. Wer auch gerne ausstellen möchte, kann sich per E-Mail bei Annalena Kibbert (annalena.kibbert@gmail.com) oder Beate Segieth (bsegieth@gmx.de) melden. Hobby-Künstler, Künstler, Kitas, Schulen und Vereine sind dazu eingeladen, die Stadt bunter zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare