Bürger sind aktiv

Mahnwache für den Klimaschutz - sogar an den Feiertagen

+
„Echte Klimapolitik“ wünschen sich Bürger in Halver.

Halver - Landwirte sind seit Wochen aktiv in Sachen Klimaschutz und Agrarpläne der Regierung unterwegs. An einem Feiertage gingen weitere Halveraner zum Thema Klimaschutz auf die Straße.

Seit mehreren Wochen sind Landwirte aus Halver und der Umgebung aktiv. Dabei geht es ihnen vor allem um die Agrarpläne der Regierung, gegen die sie protestieren. Auch andere Halveraner gingen an Weihnachten auf die Straße, um auf das Thema Klimaschutz aufmerksam zu machen. Im Oktober nahmen Landwirte aus Halver und Breckerfeld an der großen Demonstration in Bonn teil. 

Danach ging es weiter mit Kundgebungen in Hagenund auch in Berlin. Vor rund einer Woche gab es einen Flashmob der Landwirte, der aufgrund des geplanten Eilverfahrens des Agrarpakets der Regierung innerhalb von 24 Stunden deutschlandweit auf die Beine gestellt wurde. Nicht nur Landwirte aus Halver beschäftigen sich mit dem Klimaschutz. 

Landwirte aus Halver und Breckerfeld nahmen im November bei einer Kundgebung in Hagen teil.

Auch andere Bürger gingen an den Feiertagen auf die Straße. Am ersten Weihnachtsfeiertag (25. Dezember) traf man an der Umgehungsstraße auf eine Gruppe Menschen, die eine Mahnwache abhielten. Sie setzen sich mit dem CO2-Anstieg und anderen klimarelevanten Themen auseinander. „Man will nicht zur Tagesordnung zurückkehren, sondern man möchte, dass die Politik etwas tut und man will auch selber etwas tun“, sagt Martin Halbrügge, Sprecher der Grünen in Halver, der auf die Gruppe Menschen am ersten Weihnachtstag in Halver traf.

„Das alles sind gute Voraussetzungen, wirksamen Klimaschutz zu betreiben, ich nehme diese Aufforderung als Lokalpolitiker an und ermutige weitere Menschen, sich zu engagieren“, sagt Halbrügge. Bürger, die sich am Klimaschutzkonzept für Halver beteiligen möchten, können ihre Ideen online auf der Ideenkarte unter www.ideenkarte.de/mk/halver/ teilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare