Brücken-Erneuerung startet: Sperrung

Gestern begann das bauausführende Unternehmen mit den Vorbereitungen für die Baustelle: Unter anderem platzierte ein Bagger Rohre über den Lauf der Ennepe, um den Baufahrzeugen später die Überquerung zu ermöglichen. ▪ F. Zacharias

HALVER ▪ Seit Montagmorgen dauert die Fahrt von Nieder Buschhausen nach Schwenke länger als gewöhnlich: Das Bauunternehmen Otto Quast begann mit den Vorbereitungen zum Abriss der Brücke über die Ennepe bei Burbach.

Das bedeutet: Sperrung. Und für Anwohner der Buschhäuser Hämmer oder eben Nieder Buschhausens einen Umweg – nach Abschluss der Arbeiten sollen sie dafür umso sicherer über die Ennepe fahren können.

Wie berichtet, ist das noch bestehende Bauwerk zu marode, um weiterhin bedenkenlos überquert zu werden. Daher war die Brücke im vergangenen Jahr für Fahrzeuge über 2,8 Tonnen Gewicht gesperrt worden. Es kam nur der Abriss infrage. Die neue Brücke soll leicht versetzt errichtet werden, um auch die Zufahrt für Autofahrer aus Richtung Osenberg zu ermöglichen: Diese mussten bislang ein Wendemanöver hinlegen, um in Richtung Nieder Buschhausen abbiegen zu können. Allerdings muss dafür auch die Streckenführung der Straße „Burbach“ leicht geändert werden. Erst danach könne mit dem Abriss der Brücke begonnen werden, so hieß es jetzt von Seiten des Bauunternehmens. Wann die Arbeiten beendet sind, vermag zunächst noch niemand zu sagen – das Wetter spiele eine entscheidende Rolle. Vor November sei allerdings nicht mit der Fertigstellung zu rechnen. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare