1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Braune Literatur: Auch in Bücherei im MK ein Thema

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sarah Lorencic

Kommentare

Ein Buch aus dem Kopp-Verlag ist auch in der Stadtbücherei Halver ausleihbar. Der Verlag ist auf Verschwörungstheorien spezialisiert. Eine große Rolle im Verlagsprogramm spielen auch Themen wie Alternativmedizin und Esoterik, wie dieses Beispiel aus dem Halveraner Bestand zeigt.
Ein Buch aus dem Kopp-Verlag ist auch in der Stadtbücherei Halver ausleihbar. Der Verlag ist auf Verschwörungstheorien spezialisiert. Eine große Rolle im Verlagsprogramm spielen auch Themen wie Alternativmedizin und Esoterik, wie dieses Beispiel aus dem Halveraner Bestand zeigt. © Sarah Lorencic

Verlage, die die rechte Szene mit Büchern versorgen und deren Verleger selbst oft als rechtsradikal eingestuft werden, sind Teil der Frankfurter Buchmesse. Eine Nachfrage in der heimischen Bücherei zeigt, dass man auch hier Publikationen solcher Verlage ausleihen kann.

Halver – Es ist eine Debatte über rechte Verlage entbrannt. Auf der Frankfurter Buchmesse, die seit Mittwoch stattfindet, hat auch der Jung-europa-Verlag einen Stand. Dass rechte Verlage Teil der internationalen Messe sind, ist nicht neu, die Debatten darüber ebenfalls nicht. Nicht selten endet die Präsenz in Tumulten.

Waren die Stände meist in hinteren Ecken in den Messehallen angesiedelt, steht der Jungeuropa-Verlag in diesem Jahr prominent und für alle einsichtig. Autorin Jasmina Kuhnke („Schwarzes Herz“) hatte ihren Besuch wegen der Anwesenheit des rechten Verlags und seiner Platzierung abgesagt.

Absage einer Autorin auf der Frankfurter Buchmesse

Eigentlich sollte die Aktivistin für Antirassismus aus ihrem Buch lesen. Der Auftritt, der für Freitag geplant war, wurde nicht angekündigt – Bestandteil einer Schutzmaßnahme gegen Bedrohungen von rechts. Jasmina Kuhnke kommentiert zu ihrer Absage: „Selbstverständlich bedauere ich, dass mir nur das Mittel des Boykotts bleibt, um mich als schwarze Frau zu schützen. Ich möchte den Verantwortlichen damit aufzuzeigen, dass die hier getroffene Entscheidung, Nazis den Raum zu bieten sich darzustellen, vor allem Konsequenzen für Betroffenen wie mich hat.“ Die Frankfurter Buchmesse verweist indes auf Meinungsfreiheit und einer Abbildung der deutschen Gesellschaft. Jasmina Kuhnke bleibt dabei und sagt: „Neben mir ist kein Platz für Nazis und deshalb werde ich an der diesjährigen Messe nicht teilnehmen.“

Die Halveranerin Anja Neumaier kann die Reaktion der Autorin verstehen, wenngleich es ein zweischneidiges Schwert sei. Wo hört die Meinungsfreiheit auf? Im Team kommen die Mitarbeiter zu dem Schluss, dass die Autorin eigentlich erst recht hätte zur Buchmesse gehen müssen, um Präsenz zu zeigen. Nachfrage in der heimischen Bücherei. Gibt es dort Literatur von rechten Verlagen? Anja Neumaier glaubt nicht, sucht aber für den Allgemeinen Anzeiger. Die Leiterin der Stadtbücherei gibt im System diverse Verlage ein, die die rechte Szene mit Büchern und anderen Publikationen versorgt (» INFOKASTEN).

Suche in der Stadtbücherei

Anja Neumaier sucht nach Büchern aus dem Antaois-Verlag, der Verlagsgesellschaft Berg und dem Hohenrain-Verlag. „Nichts“, heißt es immer wieder. Dann ein Treffer beim Kopp-Verlag. „Tatsächlich“ , ist Anja Neumaier erschrocken. Das Buch „Gesundes und harmonisches Wohnen mit Energiepflanzen.“ Bei dem Titel denkt man an nichts Böses, sagt Neumaier und ergänzt, dass es ein weiteres Buch in der Onleihe zum Thema Ölziehkur gibt. „Wie schrecklich“, wiederholt Neumaier. Damit habe sie nicht gerechnet. Der Kopp-Verlag ist ihr zudem ein Begriff. „Der ist doch groß“, merkt die Bücherei-Leiterin an. Dass dieser der rechten Szene zugeordnet wird, „woher soll man das wissen?“ Nein, so etwas möchte man nicht in der Halveraner Stadtbücherei.

Der Kopp-Verlag ist auf Verschwörungstheorien spezialisiert. Er gilt als das derzeit ökonomisch erfolgreichste Unternehmen, das aktuelle und traditionelle Verschwörungstheorien popularisiert und auch rechtspopulistische und rassistische Weltsichten verbreitet. Eine große Rolle im Verlagsprogramm spielen Themen wie Alternativmedizin, Astrologie, Esoterik, Gesundheitsratgeber, Naturheilkunde oder Ufologie. Aber auch Weltuntergangsstimmung gehört zum Geschäft: So wird Insiderwissen über angebliche Bedrohungen suggeriert, die von Politik und Massenmedien verschwiegen würden. In Büchern des Verlags ist von zahlreichen „Geheim-Mächten“ die Rede. Im Ergebnis schlägt der Verlag eine Brücke von unpolitischen und pseudowissenschaftlichen Themen hin zu rechtspopulistischen Verschwörungstheorien und braungefärbter Esoterik, erklärt es die Bundeszentrale für politische Bildung.

Autoren hingegen hinterfragen die Mitarbeiter der Halveraner Stadtbücherei häufiger. So war Attila Hildmann unter den Mitarbeitern ein großes Thema. Der vegane Kochbuch-Autor wurde im vergangenen Jahr einer der prominentesten Verbreiter von Verschwörungsmythen rund um das Coronavirus. Seine Bücher stehen noch immer im Regal der Bücherei, wie Neumaier sagt. Zwei Kochbücher sind es, mehr werden es nicht. Sollte er noch einmal etwas herausbringen, würde das Buch nicht gekauft. Lange habe man im Netzwerk des Bibliothekswesens diskutiert, wie man mit Werken des Veganers umgeht. Letztlich habe sich die Mehrheit der Bibliotheken darauf verständigt, dass die Bücher bleiben. Denn am Ende sind es Kochbücher – und wer sich die Bücher ausleiht, will vegane Gerichte zubereiten – mehr nicht. Im Fall Hildmann hat sich der Verlag (Becker Joest Volk) von dem Autor distanziert. Eine namhafte Buchhandlungskette hat alle Exemplare an den Verlag zurückgeschickt, als Zeichen des Protests.

Auch interessant

Kommentare