„La Boum“: Halveraner lassen’s krachen

In bester Feierlaune: Diese Gäste hatten sichtlich ihren Spaß. Rund 500 Leute kamen am Samstagabend zur letzten Jahnhallen-Party „La Boum“ – ein ausgelassener Abschied mit ein wenig Wehmut. ▪ Baankreis

HALVER ▪ Wie zu den Hochzeiten vergangener Tage ging es am Samstagabend bei „La Boum“ zu. Fast 500 Partygänger waren gekommen, um bei der wohl letzten Party in der Jahnturnhalle dabei zu sein. Der Abschied von der Halle dauerte dann auch bis in die tiefe Nacht an.

Als um kurz nach 4 Uhr am frühen Sonntagmorgen die Lichter in der Halle wieder angingen, war dann endgültig Schluss. „Halver, es war super mit euch hier so viele Jahre zu feiern. Hoffentlich sehen wir uns irgendwann wieder“, verabschiedeten sich dann auch die DJ's, bei der typischen „Rausschmeißer“-Musik einer Jahnhallenparty, mit ein wenig Wehmut. Und auch bei den Besuchern machte sich etwas Melancholie breit. „Die Partys hier waren immer gut. Schade, dass es jetzt vorbei ist“, so die überwiegende Meinung. Und die hatten nicht nur die jüngeren Partygänger. Auch Halveraner, die schon vor Jahrzehnten auf ihrer ersten Jahnhallenfete, egal ob Abifeier, Halloweenparty oder „Tanz in den Mai“, waren, ließen es sich am Samstag nicht nehmen, zum Abschied noch einmal vorbei zu schauen.

La Boum - Halveraner lassen es krachen

Und was ihnen dabei geboten wurde, erfüllte weitestgehend auch die Erwartungen und Erinnerungen. Traditionell nicht nur durch die Musik kochten die Halle und deren Besucher förmlich schon kurz nach Beginn. Im weiteren Verlauf stieg die Temperatur immer weiter und die Tanzflächen füllten sich. Während in der großen Halle vorrangig aktuelle Chart-Hits und „Jahnturnhallen-Klassiker“ wie Lieder der Backstreet Boys, „Sauerland“ oder „Westerland“ zum tanzen und mitsingen animierten, legten im Jahnsälchen die DJ's von Rock Inc. vorwiegend House auf.

„Ich bin sehr zufrieden. Vielleicht hätten es noch ein paar Leute mehr sein können, aber die Stimmung war echt top und das Publikum war durchweg bestens gelaunt. Zudem hat man viele alte Bekannte wieder getroffen“, zog Organisator Phillip Nieland auch angesichts ausgebliebener Zwischenfälle und Störungen ein positives Fazit. Findet sich irgendwann ein neuer, passender Ort, will Nieland auch weiter Partys in Halver veranstalten. Eine Stimmung wie in der Jahnhalle dürfte aber nur schwer zu wiederholen sein. Der Samstag für viele mit einem feucht-fröhlichen und einem weinenden Auge. ▪ Wesley Baankreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare