Defektes 10.000-Volt-Kabel zwischen Schröders Herweg und Im Wiebusch

Nächtlicher Stromausfall: "Blackout" in Halvers Osten

+

Halver - Ein Fehler in einem Mittelspannungskabel der Mark-E hat in der Nacht zum Montag eine große Zahl von Haushalten im Osten Halvers vorübergehend stromlos gemacht.

Um 20.48 Uhr lief die Fehlermeldung zum defekten 10.000-Volt-Kabel zwischen Schröders Herweg und Im Wiebusch in der Leitwarte in Hagen-Garenfeld auf. Die genaue Ursache war bis gestern noch unklar. 

Die Techniker der Enervie-Gruppe rückten aus, um das Kabel einzumessen und den Schaden zu lokalisieren und zu beheben. Vom Ausfall betroffen waren nach Angaben von Enervie-Sprecher Andreas Köster folgende Ortsnetzstationen: Karlshöhe, Winkhof, Im Grund, Voerster, Im Grund, Staklenberg, Stichter Weide, Sticht und Siepen.

Das Fehlermanagement sieht in der Praxis vor, dass ein Mitarbeiter der Bereitschaft ausrückt. Bevor der Strom wieder aufgeschaltet werden kann, müssen alle betroffenen Ortsnetzstationen einzeln geprüft werden. Im Ergebnis habe das dazu geführt, dass die letzte Station um 22.36 Uhr wieder über das redundante System habe versorgt werden können.

Als Auslöser des Blackouts hält Köster Erdbewegungen für nicht ausgeschlossen, die das Kabel selbst oder eine Muffe betroffen haben könnten. Typischer sei dieses Phänomen allerdings eher in der Winterzeit, wenn der Boden friert beziehungsweise der Frost aus dem Boden geht. 

Von der Reparatur selbst dürften die Kunden nichts merken, erläuterte Köster weiter. Das Aufschalten geschehe störungsfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare