Online-Kurse

Hilfe für alltägliche Erziehung: Neues Angebot soll Elternkompetenz stärken

+

Halver - Das Kind will morgens nicht in die Kita. Will es die Mutter ärgern? Kann es einfach nicht aufhören zu spielen? Es sind ganz alltägliche Erziehungssituationen, wo Rat vielleicht ganz einfach ist. 

Darum kümmert sich auf neuen Wegen die Awo-Beratungsstelle Meinerzhagen, die auch für die weiteren Kommunen des Volmetals zuständig ist. „Kein Kind zurücklassen“ – das ist im ländlichen Raum vielleicht sogar schwieriger als in großen Städten, wo die nächste Beratungsstelle gar nicht weit ist. 

Doch das Angebot sollte einfach zugänglich sein. „Niedrigschwellig“ ist das Fachwort dafür. Susanne Bisterfeld und ihr Team setzen auf eine Lösung im Internet. 

Fragen und Antworten klarer Struktur

Die Hilfe zur Erziehung erfolgt damit online für zurzeit zwei, bald sechs Altersgruppen. Die erwähnte morgendliche Kita-Szene ist nur eine von unzähligen. Hinter der Online-Unterstützung zur Erziehung sind dafür Fragen und Antworten mit klarer Struktur hinterlegt: 

  • das Kind beobachten und Aspekte seines Handelns verstehen 
  • sich in die Situation altersgerecht einfühlen können
  • Hintergründe verstehen und 
  • entsprechend handeln können.

Vorstellung des Projekts in Halver

Wer sich persönlich über das aufwendige Projekt informieren möchte, hat dazu am kommenden Montag, 5. November, Gelegenheit. Die SPD Halver lädt ein zur Vorstellung um 19.30 Uhr ins Restaurant Berliner Platz. Der Eintritt ist frei. 

„Das ist keine Parteiveranstaltung“, sagt aber ausdrücklich Ortsvorsitzender Martin Kastner. „Dazu ist jeder willkommen.“ Susanne Bisterfeld und Songül Latifaj-Cicek referieren über das Projekt, das mit erheblichen Mitteln aus dem Leader-Programm zur Stärkung des ländlichen Raums. 

Es geht in der Gesamtsumme um fast 200 000 Euro. 65 Prozent übernimmt Leader, das weitere Drittel trägt die Arbeiterwohlfahrt gemeinsam mit den örtlichen Sparkassen und Stadtwerken als Spendengeber. 

Angebot als zusätzliche Unterstützung 

Entwickelt worden sind die Online-Kurse von Susanne Bisterfeld aus 25 Jahren Beratungstätigkeit heraus. Bestimmte Fragen, hat sie festgestellt, tauchten in der Praxis immer wieder auf. Das Angebot ist gedacht als zusätzliche Unterstützung zu dem, was die Beratungsstelle ohnehin persönlich, telefonisch und auch online leistet. 

Auch an die größte nichtdeutschsprachige Gruppe wurde bei der kompletten Eigenentwicklung gedacht. Die Kurse sind auch auf Türkisch verfügbar. Zurzeit sind es die Altersgruppen der Kleinkinder von 2 bis 4 Jahren sowie für Kindergartenkinder zwischen 4 und 6 Jahren. 

Mit dem Abschluss der ersten Module will die Beratungsstelle diese neue Möglichkeit zur Stärkung der Erziehungskompetenz von Eltern nun bekannter machen. Das erfolgt zunächst über die Kooperationspartner. Das sind die zwölf Familienzentren in Halver und Schalksmühle, Meinerzhagen und Kierspe. 

Diese Einrichtungen bieten offene Elternabende an, mit denen auch Familien erreicht werden, deren Kinder vielleicht noch gar keine Kita besuchen oder wo auch für Schulkinder oder Jugendliche Unterstützung gefragt ist.

Manche Familien haben Scheu 

Denn manche Familien hätten Scheu, sich auf den bisherigen Wegen Unterstützung zu suchen oder könnten aus den unterschiedlichsten Gründen auch keine Elternkurse besuchen. 

Der niederschwellige Einstieg kann zuhause über den PC, aber auch auf dem Handy erfolgen. Es gehe weniger um Ratschläge als um eine Stärkung grundsätzlicher Erziehungskompetenzen, sagt die Awo. Der Aufwand für die Eltern ist überschaubar: Rund eine Woche mit einem täglichen Zeitaufwand von 10 bis 15 Minuten sei ausreichend. Wer möchte, kann auch einen Abschlusstest absolvieren – auf Wunsch auch mit einem Zertifikat.

Weitere Informationen zu diesem Angebot gibt es im Internet auf der Homepage unter www.awo-beratungsstelle-meinerzhagen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare