Bewegliche Ferientage: Schulen sprechen sich ab

+

Halver/Schalksmühle - Bewegliche Ferientage – wie zuletzt anlässlich des Himmelfahrtstages vielerorts genutzt – bieten Familien die Möglichkeit, mehrtägige Ausflüge zu unternehmen. Und zwar mit nur einem Urlaubstag für Mutter und/oder Vater. Wenn man mehrere Kinder hat, ist man allerdings davon abhängig, dass der Nachwuchs an denselben Tagen frei hat. Die örtlichen Schulen versuchen, sich daher abzustimmen. Das funktioniert aber nicht immer.

Pro Jahr gibt es drei bis vier der beweglichen Ferientage. Die genaue Anzahl wird von der Landesregierung vorgegeben. In Halver koordiniert die Stadtverwaltung als Schulträger die Verteilung dieses Kontingents. Mitarbeiter Kai Hellmann erklärt: „Vom Grundsatz planen wir die Verteilung.“ Dabei spreche man sich natürlich auch mit den Schulleitungen ab. In den jeweiligen Schulkonferenzen würden die Tage dann endgültig beschlossen.

Dass die beweglichen Ferientage an den städtischen Schulen gleich verteilt sind, funktioniert nach Hellmanns Auskunft meist gut. Für das nächste Schuljahr wurde die Verteilung der beweglichen Ferientage bereits festgelegt: 2. November 2018, 4. März 2019, 31. Mai und 21. Juni. Auch in Schalksmühle sprechen sich die Schulen bei der Verteilung der beweglichen Ferientage ab. Das erklärten die Verantwortlichen der Primusschule und der Grundschule Spormecke übereinstimmend. Ralf Gensmann, Leiter der Grundschule, erläutert: „Seit drei Jahren klappt das sehr gut.“ In enger Absprache mit der MVG würden die Tage intern besprochen und dann von der Schulkonferenz beschlossen. 

Eine Ausnahme an den Schulen in Halver und Schalksmühle bilden die pädagogischen Tage. Diese würden intern verteilt. Eine Absprache mit den anderen Schulen erfolge nicht. Bekannt sei aber durchaus, dass die unterschiedlich terminierten freien Tage auch zu Unmut führen können, heißt es vonseiten der Schulverwaltung. Hellmann: „Eltern haben natürlich entsprechende persönliche Wünsche. Aber wir können ja nicht jeden Tag dann zum Brückentag machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare