Wieder falsche Polizisten am Telefon

+

Halver/Schalksmühle - Sieben Anrufe von falschen Polizeibeamten gingen am Dienstag bei Halveranern ein. Und auch in Schalksmühle kam es Anfang der Woche wieder zu solchen Vorfällen. 

Nicht zum ersten Mal versuchen Unbekannte ihre Masche am Telefon umzusetzen. Die Anrufer geben sich als Polizeibeamte aus und fordern Geld und Wertsachen. In manchen Fällen wird auch von einem Einbruch in der Nachbarschaft gesprochen, darauf folgen Anweisungen, wie sich die Leute verhalten sollen. 

In keinem der Fälle in dieser Woche hatten die Betrüger erfolgt. Die Betroffenen handelten richtig und riefen sofort die Polizei. Diese richtete ein "Lob an die Geschädigten für ihr umsichtiges Verhalten".

Die Polizei warnt nun vor weiteren Vorfällen. Bei solchen Anrufen sollen sich die Betroffenen wie folgt verhalten:

  • Über den Vorfall reden: Verwandte und Bekannte sollten informiert und sensibilisiert werden, um nicht ebenfalls auf die Telefon-Masche der Betrüger hereinzufallen. 
  • Keine Unbekannten in die eigene Wohnung lassen.
  • Von vermeintlichen Amtspersonen eine Legitimation fordern. 
  • Beim geringsten Zweifel bei der entsprechenden Behörde anrufen, von der die angebliche Amtsperson kommt. 
  • Am Telefon niemals Details zu finanziellen Verhältnissen preisgeben. 
  • Niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte übergeben. 
  • Im Verdachtsfall die Polizei unter der Rufnummer 110 anrufen odere sich bei der Polizeiwache Halver unter Tel. 0 23 53/9 19 90 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare