Schwimmhalle Humboldtschule

Schwimmhalle: Am Becken wird's kritisch

+
Claudia Friedrich hilft an der Kasse der Schwimmhalle aus.

Halver - Der Betrieb in der Schwimmhalle an der Humboldtschule in Halver läuft hart an der Grenze.

„Hier gehen alle auf dem Zahnfleisch.“ In Halvers kleinem Schwimmbad erkennt man das daran, dass Claudia Friedrich am Dienstagnachmittag die Kasse macht. 

Eigentlich ist die Leitung des öffentlichen städtischen Bades an der Humboldtstraße mit rund 17 000 Besuchern im Jahr ihr Job in der Verwaltung der Stadt. Aber die Kollegin müsse auch mal freimachen, sagt sie und sortiert nebenbei auch die Abzeichen, auf die die jungen Schwimmer scharf sind: Seepferdchen und Pirat. 

Zusammen mit Holger Riewe, der die Aufsicht führt, läuft der Betrieb aufgrund paralleler Erkrankungen gerade hart an der Grenze. Schließungen konnte man bis auf zwei Nachmittage noch vermeiden. Doch während man die Kasse gerade noch besetzen kann und die Reinigungspläne ohnehin eingehalten werden müssen, wird’s am Becken langsam kritisch.

Rettungsschwimmer sind Mangelware

Rettungsschwimmer sind Mangelware, und genau einen solchen sucht Claudia Friedrich händeringend, schwerpunktmäßig für den Nachmittagsbetrieb und den frühen Abend. 18 Jahre muss er sein und das Rettungsabzeichen in Silber haben. Dafür gäbe es 10 Euro in der Stunde und Dienstzeiten nach Absprache. Info: Tel. 0 23 53/7 31 10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare