Winterspielplatz bricht erneut Besucherrekord

+
In Bierkisten rutschen die Kinder die Rollenrutsche hinunter.

Halver - Der Besucherrekord des Winterspielplatzes von 133 wurde am zweiten Termin in diesem Jahr erneut gebrochen. Am Montag kamen 143 Kinder in die Räume der FeG Halver um zu toben, zu basteln und zu werken.

Neben Hüpfburg und Rollenrutsche, die schon seit vielen Jahren fester Bestandteil der Aktion sind, wurde in diesem Jahr auch ein Bällebad für die Kinder aufgestellt. Viele kleinere Spielgeräte sorgten außerdem für Abwechslung, während die Begleitpersonen bei Kaffee und Kuchen plauderten.

Am Montag vermittelte in einer kurzen Spielpause der Intensivpädagoge Michael Kasterke eine biblische Botschaft. Er ist Pastor der Einrichtung „jbs:aufwärts“, einem Arbeitszweig der evangelischen Gesellschaft.

Der nächste und letzte Termin des Winterspielplatzes für 2017 ist am Montag, 13. Februar, von 15 bis 18 Uhr erneut an der Von-Vincke-Straße 25a. Das Spielangebot ist kostenlos. Für Fragen steht Vivian Begerau unter Tel. 01 57 / 56 18 92 33 zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare