„Cash Mob“ am 3. März

+
Ideen für den verkaufsoffenen Sonntag waren bei den Mitgliedern des Stadtmarketingvereins jetzt gefragt.

HALVER - Wie lässt sich das Einkaufen in Halvers Innenstadt attraktiver gestalten? Diese Frage wurde in jüngster Vergangenheit oft gestellt. Und auch beim Mitgliedertreffen des Stadtmarketingvereins in der Gaststätte „Zur Neustadt“ stand das Thema bei den rund 20 Anwesenden im Mittelpunkt.

Ideen, wie sich das Zentrum der Stadt mit mehr Besuchern und vor allem Kunden beleben lässt, gab es am Mittwochabend viele. Im Vordergrund stand zunächst der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres, der am 3. März stattfinden soll. An diesem Tag will der Verein zu einem „Cash Mob“ einladen. Ähnlich wie beim „Flash Mob“ sollen hier gezielt Gruppen über soziale Netzwerke angesprochen werden, die dann extra zu diesem Termin nach Halver kommen. Anders als beim „Flash Mob“ geht es dann aber darum, mindestens eine Person mitzubringen, in der Stadt 10 Euro auszugeben und drei fremde Leute anzusprechen.

Auch für den zweiten Sonntagstermin (7. Juli) gibt es wieder ein Programm. Da an diesem Tag auch die Neuauflage des Oldtimer-Treffens auf der Bahnhofstraße stattfindet, regten die Mitglieder an, einzelne Schaufenster der Ladenlokale passend zum Thema zu dekorieren.

Damit die Zahl der leer stehenden Ladenlokale sinkt, war auch Kai Hellmann, Wirtschaftsförderer der Stadt, bei der Versammlung anwesend. Er stellte noch einmal kurz das angedachte Quartiersmanagement vor und lud die Einzelhändler ein, aktiv am Arbeitskreis teilzunehmen.

Um die Situation an der Frankfurter- und Bahnhofstraße zu verbessern, diskutierten die Mitgliedern aber auch andere Ideen, wie etwa einen Konzeptladen oder eine kulinarische Veranstaltung in der Innenstadt.

Eine Neuerung gibt es auch um den Halveraner Herbst herum. So steigt am Vorabend der Veranstaltung, sozusagen als „Warm Up“, der Halveraner Stadtlauf, der bisher immer im Juni/Juli ausgetragen wurde, künftig aber „Herbstlichterlauf“ heißen wird. - Wesley Baankreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare