Besinnliche Orgel-Vesper in der Nicolai-Kirche

+

Halver - „Wie soll ich dich empfangen“ – der Titel eines bekannten Paul Gerhardt-Liedes diente als Überschrift für die fünfte Orgel-Vesper in der evangelischen Nicolai-Kirche. Etwa 50 Zuhörer erlebten am Samstagabend eine feierliche Einstimmung auf den dritten Advent. Dazu trug vor allem Jan Conjer an der Orgel bei.

Nach der Begrüßung durch Pastor Martin Pogorzelski herrschte andächtige Stille in der Kirche, als Conjer „Sieh, er kommet mit Preis gekrönet“, ein Präludium bestehend aus Melodien des Oratoriums Juddas Makkabäus von Georg Friedrich Händel spielte. Aus Händels Feder stammte auch „Air und Bourrè“ aus der Feuerwerksmusik.

 „Der Advent ist vor allem mit dem Lied 'Macht hoch die Tür' verbunden“, erinnerte Pogorzelski. Das Lied des Pfarrers Georg Wessel auf den 24. Psalm kam seinerzeit einem politischen Selbstmord gleich. Es war die Zeit des 30-jährigen Krieges, geprägt von Seuchen, Armut, Not, Hexenverbrennung und Mord. „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit, ein König aller Königreich'…“. Die Realität der Menschen sah anders aus: „Wo ihre Könige auftraten, war Angst“, sagte Pogorzelski. „Da schwingt Staats- und Kirchenkritik mit“, ergänzte er. Der König aus dem Lied aber wolle durch Barmherzigkeit und Gnade die Herzen der Menschen gewinnen. Pogorzelski lud ein: „Wir sollten den Mut und den Glauben sehen, der in diesen Zeilen mitschwingt.“ 

Heute sei es häufig der Konsum, der die Wochen vor Weihnachten bestimmt. „Wo ist der Advent geblieben, in einer Zeit, in der vielen Menschen nichts so heilig ist wie das eigene Ich?“ Diese Frage stellte Marianne Schmidt. Ihre Antwort lautete klar: „Es ist gut zu wissen, dass du, Gott, heute noch bist, wie du warst, als du die Welt erschaffen hast.“ 

Mit Werken von Jan Zwart und Camille Saent-Sàns rundete Conjer die Orgel-Vesper mit Komponisten des 20. Jahrhunderts ab. Den Applaus der Zuhörer übersetzte Martin Pogorzelski mit den Worten: „Jan, du hast uns viel Freude gemacht.“ Der Pastor lud ein: „Seien Sie herzlich willkommen, auch zu den Weihnachtsfeiertagen.“ 

Die Orgel-Vesper wird im kommenden Jahr am 23. Februar, 27. April, 29. Juni, 24. August, 19. Oktober und 14. Dezember jeweils um 18.30 Uhr fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare