Emotionales Konzert in der Nicolai-Kirche

+
Eindrucksvoll beleuchtet war die Nicolai-Kirche beim Benefizkonzert der Albert Singers.

Halver - Die Albert Singers aus Halver standen am Montagabend im Mittelpunkt eines Benefiz-Konzertes in der Nicolai-Kirche zugunsten des Märkischen Kinderschutzzentrums in Lüdenscheid sowie der Sanierung des Kirchendaches der Nicolai-Kirche.

Veranstalter des Konzertes war der Soroptimist International Club Lüdenscheid. Im Anschluss an das einleitende Stück „Mary Did You Know“, das in diesem Arrangement eine Premiere für den Chor darstellte, begrüßten Pfarrer Martin Pogorzelski, die Präsidentin des Soroptimist International Club Lüdenscheid, Cathrin Brückmann, sowie Pfarrerin Constance Herfeld – eine Clubkollegin von Cathrin Brückmann – das zahlreich erschienene Publikum. 

Cathrin Brückmann und Constance Herfeld trugen darüber hinaus im Laufe des Abends zwischen den musikalischen Teilen Texte aus der Feder von Rainer Maria Rilke, Bernhard von Clairvaux, Andrea Schwarz sowie Hans Dieter Hüsch und Uwe Seidel vor.

Typische Weihnachtslieder

Die Albert Singers deckten unter der Leitung von Matthias Ortmann in ihren einzelnen musikalischen Blöcken verschiedene Genres ab, die gut in die Vorweihnachtszeit passten. Im ersten Block präsentierten die Sängerinnen und Sänger typische Weihnachtslieder, jedoch solche, die auf Konzerten nicht so oft zu hören sind. 

Dem einleitenden „Come See The Child“ folgte das rhythmisch-fröhliche „Abeeyo“, das einen Ruf der australischen Aborigines musikalisch umsetzt. Der Song „Believe“ stammt dagegen aus dem Animationsfilm „Polarexpress“. 

Im zweiten Teil ihres Auftritts brachten die Sängerinnen und Sänger eine Auswahl populärer Gospels zu Gehör, beginnend mit dem kraftvoll und emotional gesungenen „Lord I Want To Be A Christian“ sowie dem fröhlichen „Promised Land“. 

Aus der Feder des Chorleiters stammte schließlich „Raise The Roof“, was nach eigener, nicht ganz ernst gemeinter Aussage von Matthias Ortmann so viel aussagen sollte wie „Sammelt für das Dach!“ (der Nicolai-Kirche). Der letzte musikalische Block enthielt schließlich Songs aus dem Bereich der Pop- und Soul-Musik. So konnte zum Beispiel das Publikum beim Marvin-Gaye-Titel „Ain’t No Mountain High Enough“ nach Herzenslust mitklatschen und mitsingen. 

Mitreißende Vorstellung des Chores

Am Ende zeigte sich das Publikum begeistert von der mitreißenden Vorstellung des Chores und forderte eine Zugabe ein. Die enthielten die Sängerinnen und Sänger ihren Fans natürlich nicht vor und interpretierten abschließend „Hark! The Herald Angels Sing“, der angelehnt ist an eine Melodie von Felix Mendelssohn-Bartholdy. 

Am Ausgang hatten die Konzertbesucher dann die Gelegenheit, nach Genuss des kostenfreien Konzertes ihre Spende für das Märkische Kinderschutzzentrum sowie die Sanierung des Kirchendaches der Nicolai-Kirche zu leisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.