Begegnungstreff eröffnet am 25. Februar

+
Der Begegnungstreff für alle Halveraner wird nach umfangreichen Bauarbeiten am Samstag, 25. Februar, eröffnet.

Halver - Die Mitarbeiter der Flüchtlingshilfe und die in Halver lebenden Flüchtlinge haben die Bauarbeiten fast beendet, am Samstag nächste Woche wird eröffnet: Der Begegnungstreff an der Von-Vincke-Straße 37 trägt den Namen „Move – Halver bewegt sich“ und soll ein Ort für alle Halveraner sein. Am Samstag, 25. Februar, 11 bis 17 Uhr, hat die Einrichtung erstmals geöffnet.

Die drei leerstehenden, nebeneinander liegenden Ladenlokale wurden in den vergangenen Monaten in Eigenleistung von Mitgliedern der Flüchtlingshilfe und Flüchtlingen umgebaut. Doch wie sollen die Räume künftig genutzt werden? „Ein Raum mit Café-Charakter, einer für Seminar- und Unterrichtsangebote, einer für Spiel-, Freizeit- und Kreativangebote“, schreibt die Flüchtlingshilfe Halver dazu in ihrer Mitteilung.

Der Gedanke hinter der Eröffnung? In aller erster Linie die Fortsetzung und Verbesserung der Integration: „Die Zeiten der Erstversorgung der Asylbewerber sind vorbei. Viele von ihnen haben ihr Asylverfahren inzwischen erfolgreich abgeschlossen. Jetzt kommt es darauf an, aus ihrer Anwesenheit den größtmöglichen Nutzen für alle zu ziehen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

So könnten in den neuen Räumen künftig Gespräche zwischen Flüchtlingen, Vertretern der Flüchtlingshilfe und potenziellen Arbeitgebern stattfinden und eine Jobvermittlung im Einzelfall zustande kommen. „Wir könnten uns aber auch vorstellen, dass erst mal nur Gespräche zwischen Flüchtlingshilfe und möglichen Arbeitgebern geführt werden. „Denn so erfahren wir von den Arbeitgebern, welche Anforderungen sie an Arbeitnehmer stellen und welche Fähigkeiten, zum Beispiel bei der Sprache, wir bei den Flüchtlingen gegebenenfalls weiter fördern müssen“, erklärt Bärbel Meyrich von der Flüchtlingshilfe Halver.

Außerdem solle der Ort dafür genutzt werden, dass sich Halveraner und Flüchtlinge besser kennenlernen und ihre Beziehungen zueinander intensivieren können.

An welchen Tagen und zu welchen Zeiten die Begegnungsstätte geöffnet haben wird, steht noch nicht fest. „Wir arbeiten daran und informieren die Öffentlichkeit umgehend, sobald der Plan erstellt ist“, sagt Meyrich. Gefördert und unterstützt wurde das Projekt von der Initiative „Komm-an-in-NRW“ und der Stadt Halver.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.