Einsatz der Polizei am Freitagmorgen

Beverstraße: Lkw kommt nicht weiter

+
Beim Wenden auf einer Wiese scheiterte der Lkw-Fahrer.

Halver/Radevormwald - Am Freitagmorgen ging auf der Beverstraße für kurze Zeit nichts mehr: Ein Lkw hatte sich auf dem Weg nach Radevormwald festgefahren.

Gegen 8.18 Uhr wurde die Polizei Halver an die Beverstraße gerufen. Ein Autotransporter aus Russland war auf dem Weg nach Radevormwald und kam an einer Stelle der Straße nicht mehr weiter. In Untergraben, einer Ortslage von Radevormwald kurz hinter der Grenze zu Halver, blieb der Lkw stecken. 

Mit Hilfe der Halveraner Beamten konnte der Lkw-Fahrer in Schwelmer Siepen, ebenfalls Radevormwald, wenden. „Er hat keine Schäden verursacht“, sagt Armin Kibbert von der Polizei Halver. 

Da dieBundesstraße 229 in Radevormwald derzeit aufgrund von Sanierungsarbeiten gesperrt ist, müssen Auto- und Lkw-Fahrer eine Umleitung in Kauf nehmen. Die Umleitung in beide Richtungen führt über Halver, Wipperfürth und Hückeswagen. Die Beverstraße wäre eine Abkürzung, die allerdings nicht für Lkw geeignet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare